Schwierige Bergung Nach Lkw-Unfall A4 bei Wilsdruff wieder frei

Bretter werden aus einem umgekippten Sattelschlepper entladen.
Die Entladung und Bergung des umstürzten Sattelschleppers dauerte Stunden. Bildrechte: Roland Halkasch

Die Autobahn 4 bei Wilsdruff ist seit Mittwochmorgen 3:20 Uhr wieder frei. Auf der Richtungsfahrbahn Chemnitz hatte sich der Verkehr seit Dienstagvormittag gestaut. Grund war ein Lkw-Unfall, bei dem am Dienstag gegen 9:45 Uhr ein mit Brettern beladener Sattelschlepper umgekippt war. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten zogen sich bis in die Nacht, mehrfach musste die Fahrbahn gesperrt werden.

Stau und Behinderungen auf Umleitungsstrecken

Dadurch staute sich der Verkehr auf der A4 zeitweise auf rund 30 Kilometer Länge. Auch die Ausweichstrecken zwischen Nossen und Meißen sowie Nossen und Dresden waren bis zum Abend dicht. Bei dem Unfall wurden die beiden Lkw-Fahrer leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf rund 150.000 Euro geschätzt.

Laut MDR Verkehrsdienst standen am Mittwochmorgen noch rund 40 Lastwagen im Bereich der geräumten Unfallstelle auf der Standspur.

Quelle: MDR/lam/stt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.07.2020 | 05:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen