Polizeiaufschrift auf Autotür.
Bildrechte: colourbox

Verstoß gegen Waffengesetz Razzia bei Reichsbürger in Thiendorf

Bei der Durchsuchung eines Grundstücks im Landkreis Meißen hat die Polizei mehrere Waffen gefunden. Das Gelände gehört einem mutmaßlichen Reichsbürger. Er wurde wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen.

Polizeiaufschrift auf Autotür.
Bildrechte: colourbox

Die sächsische Polizei hat am Dienstag einen mutmaßlichen Reichsbürger festgenommen. Wie das Landeskriminalamt mitteilte, hatten zuvor knapp 40 Beamte mit Waffen-, Sprengstoff- und Rauschgiftspürhunden das Grundstück des Mannes in der Gemeinde Thiendorf durchsucht. Dabei fanden sie unter anderem zwei Pistolen, diverse Munition und zwei Schlagringe.

Die Staatanwaltschaft Dresden will beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den 44-Jährigen beantragen. Sie leitet das Ermittlungsverfahren und wirft ihm einen Verstoß gegen das Waffengesetz vor.

Reichsbürger und Waffen in Sachsen Im Freistaat leben nach Einschätzung des Landesamtes für Verfassungsschutz rund 1.500 Personen, die der "Reichsbürger und Selbstverwalter"-Szene zuzuordnen sind. Davon haben 37 Personen die Erlaubnis, mit bestimmten Waffen umzugehen. 15 von ihnen sind im Besitz des sogenannten "Kleinen Waffenscheins", der zum Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen berechtigt. Zwischen dem 01.11.2016 bis 30.06.2018 wurde bei 44 Reichsbürgern die waffenrechtliche Erlaubnis widerrufen, zurückgenommen oder versagt.

Quelle: Sächsisches Innenministerium (Stand: 30.06.3018)

Quelle: MDR/stt/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.09.2018 | 16:00 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 26. September 2018, 17:46 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

27.09.2018 08:10 Rico 2

Ich wäre für sofortige Ausweisung.
Damit Deutschland wieder sicherer wird.

27.09.2018 08:03 Mediator 1

Schön das der Staat hier klare Kante zeigt.
Wer unseren Staat ablehnt in dessen Händen haben Waffen nichts zu suchen.
Der Besitz illegale Waffen ist unabhängig davon eine Straftat.

Der Vorfall passt gut zu einer Szene die aus harten Rechtsextremisten, Reichsbürgern, Rechtsauslegern in rechten Parteien und Verfassungsfeinden wie der IB besteht. Gewaltbereitschaft, Ablehnung des Staates als Ganzes, rechte Ideoogie und fremdenfeindliches Gedankengut ist der Kit der solche Leute zusammenhält. Dass man es mit dem Gesetz nicht so ernst nimmt kommt dazu.

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen