21.01.2020 | 12:03 Uhr Polizei ermittelt nach Hitlergruß in Meißen

Blaulicht auf Polizeifahrzeug vor Rettungswagen
(Symbolbild) Bildrechte: imago/Steffen Schellhorn

Ein offenbar betrunkener Mann hat nach Polizeiangaben vor einem Einkaufsmarkt in Meißen den Hitlergruß gezeigt. Die Polizeidirektion Dresden teilte mit, der 57-Jährige habe zudem verfassungswidrige Parolen gerufen.

Eine Person verletzt

Der Vorfall hatte den Angaben zufolge am Montagmorgen auf der Schützenstraße für Aufsehen gesorgt. Demnach habe der im Bademantel bekleidete Mann zunächst mehrere Passanten belästigt.

Als der Marktleiter ihn zur Rede stellen und des Platzes verweisen wollte, habe er den Hitlergruß gezeigt und verfassungsfeindliche Sprüche skandiert. Der Marktleiter habe die Polizei verständigt. Der Mann wehrte sich nach Polizeiangaben und schlug um sich. Eine Person sei dabei leicht verletzt worden. Gegen den 57-Jährigen wird wegen des Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen sowie Körperverletzung ermittelt.

Keine Statistik zu Straftaten

Seit Monaten ermittelt die Polizei im Freistaat immer wieder, weil Unbekannte Hakenkreuze und andere verfassungsfeindliche Zeichen auf Plätze oder an Wände schmieren oder den Hitlergruß zeigen. Auch das Rufen von "Sieg-Heil" oder das Zeigen von Hitler-Bildern beschäftigt die Beamten im Freistaat regelmäßig.

Das sächsische Innenministerium teilte auf Anfrage mit, eine detaillierte Aufschlüsselung nach den einzelnen Tathandlungen werde nicht vorgenommen. Deshalb sei keine Statistik zur Zahl der Fälle und ermittelten Tätern verfügbar.

Quelle: MDR/lam/epd

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 21.01.2020 | 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2020, 12:07 Uhr

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen