27.03.2020 | 19:15 Uhr Infizierte Ärzte in Meißen hatten keinen Patientenkontakt

Ein Arzt misst in einer Praxis einer Patientin den Blutdruck.
Der Kontakt zu Patienten kann bei den beiden mit dem Coronavirus infizierten Medizinern in Meißen ausgeschlossen werden. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Zwei mit dem Coronavirus infizierte Ärzte am Elblandklinikum Meißen hatten keinen Patientenkontakt. Das sagte eine Klinik-Sprecherin am Freitag. Die beiden Ärzte haben sich demnach außerhalb des Klinikums angesteckt. Sie befinden sich derzeit in Quarantäne. Die Sprecherin verwies darauf, dass an dem Klinikum die Möglichkeit für einen Test für das Personal sehr großzügig gehandhabt werde und über die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts hinausgehe. Das Elblandklinikum Meißen hat eine eigene Infektionsambulanz. Die Infektion der beiden Mediziner war am Mittwoch bekannt geworden.

Quelle: MDR/dpa/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.03.2020 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen