Gewerkschaft Mitarbeiter des Seifenherstellers Kappus in Riesa erhalten Lohnerhöhung

ARCHIV - 04.11.2014, München: Gestapelte Geldmünzen liegen auf Geldscheinen.
Bildrechte: dpa

Die rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seifenherstellers Kappus in Riesa bekommen mehr Lohn. Wie die Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) mitteilte, steigen die Löhne bis zum kommenden Jahr schrittweise um sieben Prozent. So soll es mit der Septemberabrechnung eine Lohnerhöhung von vier Prozent geben. Im nächsten Jahr im September sollen die Gehälter dann nochmal um drei Prozent erhöht werden. Außerdem soll jeder Mitarbeiter einen Corona-Bonus in Höhe von 600 Euro erhalten.

IG BCE zufrieden mit Verhandlungsergebnis

"Das ist ein großer Erfolg und mehr als Symbolik für die Beschäftigten", so Norbert Winter, Verhandlungsführer seitens der IG BCE. Der Seifenhersteller musste 2018 Insolvenz anmelden. Nur die beiden Standorte Heitersheim und Riesa überlebten. Anfang Mai 2020 übernahm ein neuer Gesellschafter diese beiden Standorte. Das Unternehmen profitierte zuletzt von der großen Nachfrage nach Seife wegen der Corona-Pandemie.

Beim Seifenhersteller selbst war am Donnerstagnachmittag telefonisch niemand für eine Stellungnahme erreichbar. MDR SACHSEN bemüht sich um eine Einschätzung des Verhandlungsergebnisses von der Arbeitgeberseite.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.09.2020 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen