Versuchte Tötung Frau in Nossen mit Benzin überschüttet und angezündet

Straßenzug in Nossen, in einem der Häuser spielten sich schreckliche Szenen ab.
In diesem Straßenzug ereignete sich in einem Haus ein Schreckensszenario. Bildrechte: Tino Plunert

Ein 50 Jahre alter Mann soll seine Lebensgefährtin in Nossen im Landkreis Meißen mit Benzin übergossen und angezündet haben. Gegen den Mann sei inzwischen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erlassen worden, teilte die Staatsanwaltschaft Dresden am Dienstag mit. Das 43 Jahre alte Opfer erlitt bei der Attacke am Samstagabend schwere Brandverletzungen an den Armen und am Oberkörper.

Opfer liegt in Spezialklinik

Die Frau war zur Behandlung in eine Spezialklinik gebracht worden und ist laut Staatsanwaltschaft derzeit außer Lebensgefahr. Ausgangspunkt der Attacke war nach Angaben der Ermittler ein Streit. Anschließend soll der 50-Jährige versucht haben, die Tat als Suizidversuch darzustellen. Zu den Hintergründen und dem Motiv wollte sich die Staatsanwaltschaft zum derzeitigen Zeitpunkt nicht äußern.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.01.2021 | 14:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen