140 Arbeiter haben am Donnerstag im Großhandelslager in Nossen gestreikt.
Bildrechte: Andrea Busch/Verdi

27.06.2019 | 10:41 Uhr Streik in Großhandelslager in Nossen

140 Arbeiter haben am Donnerstag im Großhandelslager in Nossen gestreikt.
Bildrechte: Andrea Busch/Verdi

Im Großhandelslager von Rewe in Nossen wird am Donnerstag gestreikt. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi haben 140 von insgesamt 400 Mitarbeitern die Arbeit niedergelegt. Wie Verhandlungsführerin Sylke Hustan sagte, beteilige sich der gesamte Wareneingang am Streik. Vor den Toren des Lagers stauten sich die LkW, die für die Warenanlieferung zuständig sind.

Nicht alle beteiligen sich am Streik

Nicht beteiligt haben sich nach Gewerkschaftsangaben ausländische Arbeitnehmer an dem Streik. Dort habe es Verständigungsprobleme gegeben. Außerdem arbeiteten im Lager Werksvertragsarbeiter, die kein Streikrecht besitzen. Inwieweit sich der Warnstreik auf die Versorgung der Märkte auswirkt, ist derzeit nicht bekannt.

Nächste Tarifrunde am 2. Juli

Verdi fordert für eine Lohnerhöhung um 1 Euro je Arbeitstunde bei zwei Jahren Laufzeit. Die Arbeitgeber bieten für das erste Jahr 1,8 Prozent, für das zweite Jahr 1,2 Prozent. Die nächste Tarifrunde im sächsischen Großhandel ist für kommenden Dienstag, den 2. Juli, um 10 Uhr in Kesselsdorf geplant.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.06.2019 | 10:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen