Knackiges Obst Apfelernte gestartet: Früchte kleiner und süßer - Appell an Verbraucher

Eine junge Frau und ein Mann unterhalten sich
Blütenkönigin Elisabeth Geithel und Obstbauer Martin Ibisch fachsimpeln über die Apfelsaison, Erntehelfer Vlad Budnik hat mit dem Pflücken der ersten Früchte begonnen. Bildrechte: MDR/Lars Müller

Anhaltende Trockenheit sowie Fröste im März und Mai haben den Äpfeln in Sachsen zugesetzt. Wie der Landesverband Sächsisches Obst am Freitag beim Erntestart in Blattersleben bei Meißen mitteilte, werden voraussichtlich gut 58.200 Tonnen in den kommenden Wochen gepflückt, verkauft, verarbeitet beziehungsweise für den Winter eingelagert. Das seien gut 7.200 Tonnen weniger als im Vorjahr.

Forderung nach Mindestpreisen

Sachsen hat laut Verband einen Anteil von etwa sechs Prozent an der deutschen Apfelproduktion. Verbandschef Gerd Kalbitz hat aber auch eine gute Nachricht: Die Verbraucher können sich auf sächsische Äpfel von hoher Güte freuen: "Die Früchte sind zwar etwas kleiner, aber auch süßer." Preissteigerungen erwarten die Obstbauern hingegen nicht. Zugleich forderte Kalbitz von der Politik Mindestpreise für Lebensmittel. Wer Mindestlöhne festlege, müsse auf der anderen Seite auch Mindestpreise festlegen, so der Verbandschef. Das garantiere den Unternehmen mehr Wirtschaftlichkeit.

Bewässern und Ertragreduzierung für hohe Qualitäten

Die Corona-Krise hätten die Apfelerzeuger im Freistaat bisher gut gemeistert, ist der Verband überzeugt. Für Schnitt der Bäume und Ausdünnen der Erträge habe es genügend Saisonkräfte gegeben. Auch für die Ernte sei ausreichend Personal vorhanden.

In den vergangenen Monaten haben sich wieder viele Verbraucher auf regionale Produkte besonnen, wovon auch die heimischen Apfelerzeuger profitieren werden. Das bestätigt auch Martin Ibisch, auf dessen Obsthof am Rande der Großenhainer Pflege die Apfelernte offiziell gestartet wurde. Rund 15 Apfelsorten stehen in dem Familienbetrieb auf knapp fünf Hektar. Für hohe Qualitäten bewässert der Familienbetrieb seine Apfelplantagen bereits seit zwei Jahrzehnten, sagte Betriebsleiter Martin Ibisch. Zudem habe er im Hochsommer den Ertrag reduziert, also unreife Äpfel gepflückt und die Bäume dadurch entlastet. Eine koventionell bewirtschaftete Apfelanlage bringt nach Ibischs Angaben rund 15 Jahre gute Erträge. Ibisch vermarktet sein gesamtes Obst und Gemüse direkt im eigenen Hofladen und an eigenen Marktständen.

Kritik an mangelnder Wertschätzung

Eine junge Frau isst einen Apfel
Blütenkönigin Elisabeth Geithel wünscht sich mehr Wertschätzung für die Arbeit der Landwirte. Bildrechte: MDR/Lars Müller

Sachsens Blütenkönigin Elisabeth Geithel, die aus einem Nebenerwerbsbetrieb stammt und Agrarwissenschaften studiert, kritisierte einen Teil des Handels und der Verbraucher, weil oft die Wertschätzung für die Lebensmittel fehle.

'Essen hat einen Preis verdient: den niedrigsten' - damit warb die Lebensmittelkette Edeka zu ihrem 100. Jubiläum am Anfang des Jahres. Mit diesem Slogan zog der Konzern die Wut der Landwirte auf sich - mit Recht. Die Wertschöpfung unserer Lebensmittel rückt immer weiter in den Hintergrund. Es spielt nur noch der Preis eine Rolle und dieser sollte bei der Mehrzahl der Verbraucher so niedrig wie möglich sein.

Elisabeth Geithel, 24. Sächsische Blütenkönigin

Sachsens Landwirtschaftminister Wolfram Günther appellierte an Verbraucher und Handel, nicht nur die Optik in den Vordergrund zu stellen. Der Grünen-Politiker sagte, ein Apfel beispielsweise sei nicht weniger wert und nicht weniger schmackhaft, nur weil die Schale durch Witterungseinflüsse etwas Schorf aufweise.

In Sachsen gibt es mehr als 30 Landwirte, die Äpfel produzieren.

Apfelbauern lassen Kunden selber pflücken

Was bei Erdbeeren längst bekannt ist und dieses Jahr auch beim Spargel angeboten wurde, erlauben jetzt einige Obstbauern in Sachsen: die Selbstpflücke bei Äpfeln. In den Anlagen sind die Baumreihen so niedrig gezogen, dass sogar Kinder an die Früchte kommen.

Selbstpflücke in Apfelplantagen
Betrieb Ort Kontakt
Obstbau Dottermusch Jesewitz/OT Wöllmen Tel. 034241/50 265
Meißner Obstgarten Geisler Klipphausen/OT Reichenbach Tel. 03521/453 377
Obstbau Ebenheit Struppen/OT Ebenheit Tel. 03501/773 085
Stolle-Obst Schrigiswalde Tel. 03592/380 389
Obstgut Seelitz Seelitz/OT Döhlen Tel. 03737/ 422 13
Beck´s Obsthof Borthen Tel. 0351/2704 8455
Obsthof Wurzen Wurzen/OT Roitzsch Tel. 03425/81 990
Obsthof Rüdiger & Sohn Stolpen/OT Helmsdorf Tel. 035976/24377
Obstbau Robert Rüdiger Dresden Tel. 0173/486 2420

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 28.08.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen