Fundort eines toten Babys auf einem Feld in Niederau im Landkreis Meißen
An dieser Stelle wurde das tote Baby im Dezember 2017 in Niederau entdeckt. Bildrechte: MDR/Roland Halkasch

30.10.2019 | 14:28 Uhr Totes Baby: 32-Jährige muss sich vorm Landgericht in Dresden verantworten

Fundort eines toten Babys auf einem Feld in Niederau im Landkreis Meißen
An dieser Stelle wurde das tote Baby im Dezember 2017 in Niederau entdeckt. Bildrechte: MDR/Roland Halkasch

Eine 32-jährige Frau muss sich seit Mittwoch wegen Totschlags vor dem Landgericht Dresden verantworten. Sie soll ihr Kind kurz nach der Geburt auf einem Feld bei Niederau abgelegt haben. Der tote Säugling war Anfang Dezember 2017 von einem Auszubildenden entdeckt worden, als dieser auf dem Feld einen Zaun reparierte. Gut vier Wochen später konnte die Mutter nach einem Hinweis aus der Bevölkerung ermittelt werden.

Baby lebte zunächst

In ihrer Vernehmung legte die Frau ein Geständnis ab. Sie bestätigte dabei auch, dass der Fundort nicht der Geburtsort war. Die damals 30-Jährige hatte das Kind in ihrem Auto unweit vom späteren Fundort lebend zur Welt gebracht. Unversorgt soll sie das Kind in Handtücher gewickelt und unmittelbar nach der Geburt in Niederau abgelegt haben. Für den Prozess sind zunächst vier Verhandlungstage angesetzt.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.10.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2019, 14:28 Uhr

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen