28.09.2019 | 08:20 Uhr Gewerbeverein Meißen schließt Coswiger Winzer von Weinfest aus

Der Gewerbeverein Meißen hat einen Winzer aus Coswig vom Weinfest ausgeschlossen. Eine Begründung gibt es nicht. Die Stadt als Veranstalter und der Gewerbeverein als Ausrichter schweigen. Der Weinbauverband hat vergeblich versucht, zwischen den Parteien zu vermitteln. Der Winzer will sich juristisch wehren.

Seit 20 Jahren hat Winzer Steffen Schabehorn aus dem Coswiger Ortsteil Sörnewitz zum Meißner Weinfest seinen Rebensaft ausgeschenkt. In diesem Jahr darf er nicht mehr teilnehmen. Schabehorn sagte, er habe sich regulär per Einschreiben angemeldet und zunächst keine Absage und auch keine Zusage bekommen. Erst auf Nachfrage vor wenigen Wochen habe man ihm mündlich mitgeteilt, der Marktleiter habe vergessen, ihm abzusagen. Eine Begründung für diese Entscheidung wurde dem Winzer nach seinen Angaben nicht mitgeteilt. Man habe ihm nur gesagt, er habe zum Weihnachtsmarkt voriges Jahr "Ärger" gemacht.

Ein Mann betrachtet eine Weinflasche.
Winzer Steffen Schabehorn beklagt, dass der Gewerbeverein Meißen ihm den Ausschank auf dem Weinfest ohne Nennung eines Grundes untersagt. Bildrechte: MDR/L. Müller


Tatsächlich war Winzer Schabehorn allerdings schon vom Weihnachtsmarkt 2018 ausgeschlossen und folglich gar nicht dabei. Schabehorn vermutet, der Gewerbeverein nehme es ihm nun übel, dass er nach dem Ausschluss vom Weihnachtsmarkt die Öffentlichkeit eingeschaltet hatte. Seinerzeit hieß es vom Gewerbeverein, ein Anmeldefax sei wegen technischer Probleme nicht angekommen und überhaupt gebe es mehr Bewerber als Standplätze. Deshalb könnten nicht alle berücksichtigt werden. In diesem Jahr hätten alle Bewerber eine neue Chance.

Gewerbeverein beantwortet keine Fragen

Der Gewerbeverein ist Ausrichter des Weinfestes in Meißen und auch des Weihnachtsmarktes, die Stadt Meißen ist nach Angaben der Pressestelle die Fest-Veranstalterin. Die Auswahl der Händler sowie alle organisatorischen Fragen oblägen jedoch ausschließlich dem Gewerbeverein. Deshalb wolle man sich aus dem Rathaus dazu nicht äußern. Zum Weihnachtsmarkt vor einem knappen Jahr hatten Gewerbeverein und Stadtverwaltung noch gemeinsam auf eine Anfrage reagiert, allerdings auch seinerzeit auf etliche Fragen nicht konkret geantwortet.

Der Gewerbeverein ließ in dieser Woche sieben schriftliche Fragen zum Ausschluss von Winzer Schabehorn vom Weinfest und zur Zahl der teilnehmenden Winzer sowie deren Herkunft gänzlich unbeantwortet. Auf telefonische Nachfrage von MDR SACHSEN erklärte Vereingeschäftsführer Uwe Reichel: "Ich kann Ihnen dazu nichts sagen" - und legte auf.

Weinbauverband hat Vermittlung versucht

Der Weinbauverband Sachsen hat nach Angaben von dessen Geschäftsführer Michael Thomas versucht, zwischen Steffen Schabehorn und dem Gewerbeverein Meißen zu vermitteln und eine direkte Kommunikation zwischen beiden Parteien anzuregen. Winzer Schabehorn ist ordentliches Mitglied im Weinbauverband, der Gewerbeverein ist Fördermitglied des Verbandes. Auf welchen Kriterien die Auswahl der Winzer zum Weinfest basiert, darüber besitze der Weinbauverband keine Informationen, so Thomas. Allerdings plädiert der Weinbauverband im Sinne der weininteressierten Gäste für möglichst viele regionale Winzer auf den Weinfesten.

Mit Sicherheit ist es ein Mehrwert für alle Gäste des Weinfestes Meißen (...), wenn sie eine große Auswahl an Winzern der Region vor Ort erleben können.

Michael Thomas, Weinbauverband Sachsen

Winzer fühlt sich wirtschaftlich geschädigt

Die sächsische Weinkönigin Franziska Spiegelberg (l-r), Winzer Steffen Schabehorn und die sächsische Weinprinzessin Katharina Fritze stampfen in Radebeul-Altkötzschenbroda nach alter Tradition Wein, neben ihnen trommelt Björn Reinemer.
In Radebeul - hier zusammen mit sogenannten Weinhoheiten 2012 - hat Winzer Schabehorn keine Probleme, sagt er. Bildrechte: dpa

Winzer Schabehorn sagte, die Teilnahme an solchen Weinfesten sei existenziell für seinen Familienbetrieb. Steffen Schabehorn betreibt sein Weingut gemeinsam mit seinem Sohn. Wird das Unternehmen von einem solchen Festwochenende im Anbaugebiet ausgeschlossen, entgehe ihm ein Umsatz im fünfstelligen Bereich. Zudem würden auf den Weinfesten Kontakte zu Stammkunden gepflegt und neue Weinfreunde erreicht, die zum Probieren kommen.

Auf dem Herbst- und Weinfest in Radebeul sei er in diesem Jahr wieder dabei, erklärte Steffen Schabehorn. "In Radebeul gibt es nie Probleme", so der Winzer. Gegen den Ausschluss in Meißen wolle er sich juristische Schritte vorbehalten. Schabehorn geht davon aus, dass der Gewerbeverein gegen seine eigene Satzung verstoße, wenn er ihm ohne Begründung die Teilnahme versagt.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 27.09.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. September 2019, 08:21 Uhr

2 Kommentare

DER Beobachter vor 6 Wochen

Welchen der Streits meinen Sie denn? Den mit der Nachbarin wegen Grundstücksgrößen und Baustrukturen, den mit den Tierschützern wegen des Waschbären, den wegen seines Glühweinstands in Meißen (über den keine Seite so richtig reden will), oder den, in dem er sich über das Ausmass von Rückständen unerlaubter Pflanzenschutzmittel in Weinen seiner Kollegen und die mangelhafte Aufklärung von Winzern erregte ; ? Mich würde in der Tat auch interessieren, warum er nur in Meißen/Coswig, aber eben nicht in Radebeul Probleme hat...

mad vor 6 Wochen

Vom Schlosser zum Winzer, Freie Presse vom 23.08.2019
Zitat "Streiten Sie gern? Eher weniger. Ich wehre mich nur."
Dann sollten Ihre Redakteure mal nach "Steffen Schabehorn Streit" recherchieren.
Vielleicht auch ein Grund?

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen