03.06.2019 | 12:45 Uhr Kripo Dresden ermittelt EC-Karten-Betrüger

Sparkasse Logo
Bildrechte: imago/Future Image

Die Kriminalpolizei Dresden hat drei Tatverdächtige einer bundesweit agierenden EC-Karten-Betrugsbande ermittelt. Die Männer sollen Bankkunden beim Geldabheben gezielt ausspioniert und deren EC-Karten gestohlen haben. Im April gab es in Dresden drei Fälle. Dabei erbeuteten sie insgesamt mehr als 6.000 Euro. Die Polizei kam den Männern durch Aufnahmen der Überwachungskameras auf die Spur. Die drei Rumänen im Alter von 10, 20 und 37 Jahren wurden in Baden-Württemberg festgenommen, wo sie ähnliche Delikte begangen haben.

Die Betrugsmasche am Geldautomaten

Laut Polizei lief die Masche der Bande so ab: "Die Täter gingen in der Regel arbeitsteilig vor. Einer der Männer spähte zunächst Kunden an Geldautomaten bei der Eingabe der PIN aus. Ein zweiter lenkte sie ab, während der dritte die Geldkarten aus dem Ausgabeschlitz entwendete. Da er die Karten gegen andere, gestohlene Geldkarten austauschte, bemerkten die Betroffenen den Verlust erst später."
In Dresden wurde auf diese Weise ein 55-Jähriger in einer Sparkasse an der Königsbrücker Straße bestohlen. Zwei Tage später waren ein 70 Jahre alter Mann in einer Sparkasse an der Kesselsdorfer Straße und ein 76-Jähriger in einer Bank an der Königstraße Opfer der EC-Karten-Bande.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 03.06.2019 | 11.30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen