Zu viele Unfälle Serpentinenstraße in Sächsischer Schweiz für Motorräder gesperrt

Die Staatsstraße 165 zwischen Polenztalstraße und Hocksteinschänke in der Sächsischen Schweiz ist ab Donnerstag für Motorradfahrer gesperrt. Die Anordnung gilt laut Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge an Wochenenden und Feiertagen und ist zunächst bis November 2019 in Kraft. Hintergrund ist, dass die Serpentinen bereits seit Jahren zu den Unfallschwerpunkten im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge gehören.

An den Unfällen waren vor allem Motorradfahrer beteiligt. In den Jahren 2016 und 2017 registrierte die Polizei insgesamt 26 Verkehrsunfälle, davon fünf mit schweren Personenschäden. Weil auch Geschwindkeitsbegrenzungen und der Bau von Rüttelstreifen keine Verbesserung brachten, untersuchte die Landesunfallkommission die Strecke und verhängte nun das Motorradverbot. An den betreffenden Tagen sollen die Motorräder über die Polenztalstraße umgeleitet werden.

Wirtin der Hocksteinschänke befürchtet Einbußen

Wenig begeistert über die Entscheidung ist die Wirtin der Hocksteinschänke in Hohnstein, Helen Reumann. Sie sagte MDR SACHSEN: "Es wird sich schon bemerkbar machen. Gerade sonntags sind ja hier viele Motorradfahrer unterwegs." Es sei dann nicht mehr so attraktiv, an ihrer Gaststätte samt Pension vorbeizufahren, weil man die Fahrt nicht fortsetzen könne. "Außerdem haben wir Motorradfahrer im Haus, die von Donnerstag bis Sonntag bei uns in der Pension wohnen. Auch für sie ist die Situation nicht so toll."

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.05.2018 | 7.30 Uhr in den Nachrichten aus dem Regionalstudio Dresden

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

10.05.2018 18:11 Walter 5

Ich streiche auch, zum Leidwesen meiner restlichen Familie, gefahrene Alpenpässe auf der Karte ab. Aber mit dem Auto.

Es ist aber wirklich so, dass manche Motorradfahrer Harakiri spielen.

Es leider, wie oft, viele für einzelne büßen.

@2 Das Land gehört allen, Toleranz. Ok, jetzt haben Sie Glück.

10.05.2018 14:13 Robert 4

Sehr schade! Ich hatte dieses Jahr vor einmal die Strecke zu fahren nun da sie leider am Wochenende gesperrt ist wird daraus wohl leider nix da ich unter der Woche auf Montage bin. Ein herzliches Dank gilt denen die mit extra lauten auspuff und überhöhter Geschwindigkeit dazu beigetragen haben!

10.05.2018 13:15 Micha 3

Und wieder einmal haben es idiotische Motorradfahrer, die glauben öffentliche Straßen sind Rennstrecken und sich dabei zerlegen, geschafft, dass schöne Motorradstrecken eingeschränkt werden.
Vielen Dank dafür

09.05.2018 23:32 Steffi 2

Ich freue mich schon auf die kommenden 3Tage in Hohnstein. Ich als Wanderin hätte nie zu hoffen gewagt, daß der Wanderurlaub nicht mehr durch dröhnende Motorgeräusche und die Wanderwege kreuzende Motorradkolonnen gestört wird. Ich bin oft in der sächsischen Schweiz unterwegs, suche dort Ruhe und Erholung. Ich werde nicht in der Hocksteinschänke einkehren aber sicher noch öfter Ferienwohnungen in dieser Region buchen um Ruhe und Erholung zu finden. Jede Entscheidung hat eben zwei Seiten für die Beteiligten.

09.05.2018 18:45 Brinky 1

Typisch Deutschland...dann wird ebend VERBOTEN...
In anderen Ländern, wie den Alpenanrainern, werden landschaftlich reizvolle Strecken (und gerade auch Passstraßen, ei wie gefählich!!! ) für Motortouristik extra beworben, nein aber nicht so in Deutschland!!!
Oder bringen verstärkt fahrende Motorradfahrer, inmitten rasender Autofahrer, auf unseren Autobahnen und Schnellstraßen etwa mehr Sicherheit?
Sicher gibt es Fahrer die die Straßen mit einer Rennstrecke verwechseln, aber dafür gibt es Geschwindigkeitskontrollen und alle "normalen Fahrer sind halt wie überall zuerst für die eigene Sicherheit zuständig.
Linke Hand zum Gruß, der Weg ist das Ziel.....: )

Mehr aus der Region Dresden