21.01.2020 | 09:43 Uhr Sparpotenzial für Stromkunden schwankt zwischen Görlitz und Dresden

Ein Stromstecker liegt auf Geldscheinen und Münzen.
Bildrechte: dpa

Privathaushalte in Sachsen können beim Stromanbieterwechsel bis zu mehrere Hundert Euro sparen. Das hat eine Auswertung der aktuellen Strompreise für die 50 größten Städte in Mitteldeutschland durch das Vergleichsportal "Verivox" ergeben. Das MDR-Magazin "Umschau" hatte die Auswertung beauftragt.

Sparmöglichkeiten vom Wohnort abhängig

Danach kann ein Drei-Personen-Musterhaushalt (3.500 kWh pro Jahr) mit Grundversorgungsvertrag beim Wechsel zum günstigsten Anbieter durchschnittlich rund 250 Euro sparen. Die Höhe des Ersparten richtet sich neben Stromverbrauch und Vertragsart auch nach der Lage des Wohnorts. Die größten Sparpotenziale mit 300 bis 360 Euro ergaben sich in Sachsen für Freiberg und Görlitz. Um die 200 Euro könnten Kunden in Riesa und Pirna sparen. Am wenigsten könnten laut Auswertung die Dresdner einsparen. Das liegt laut MDR Umschau am preiswerten Strom in der Grundversorgung.

Die Ergebnisse für alle 50 Städte in Mitteldeutschland und die Berechnungsgrundlage finden Sie hier in der Übersicht:

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm im MDR Fernsehen MDR UMSCHAU | 21.01.2020 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2020, 09:43 Uhr

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen