Ein roter Hubschrauber steht auf einer Wiese, dahinter ein Wald
Bildrechte: Marko Förster

03.06.2019 | 06:06 Uhr Bergwacht und Luftrettung bergen verletzte Wanderer im Elbsandsteingebirge

Ein roter Hubschrauber steht auf einer Wiese, dahinter ein Wald
Bildrechte: Marko Förster

Die Bergwacht in der Sächsischen Schweiz ist am Wochenende zu drei großen Einsätzen gerufen worden. Der schwerste Unfall ereignete sich bereits am Freitagabend. Ein 20-Jähriger war bei einer Erkundungstour an einer Boofe etwa sechs Meter in die Tiefe gestürzt und hatte sich dabei am Kopf verletzt. Der Mann wurde mit einem Hubschrauber vom Unfallort geborgen und bei einer Zwischenladung medizinisch erstversorgt, bevor er in eine Dresdner Klinik geflogen werden konnte.

Auch bei den beiden anderen Unfällen wurden die Bergretter von der Luftrettung unterstützt. So musste ein 28-Jähriger in der Nähe der Barberine auf der Südseite des Pfaffensteins mit dem Hubschrauber abtransportiert werden, nachdem er bei einem Sprung über eine Spalte abstürzte und sich die Schulter und den Arm verletzte. Am Kleinhennersdorfer Stein in der Gemeinde Gohrisch stürzte ein 54-Jähriger beim Klettern ohne Sicherung ab. Er hatte sich die Hüfte verletzt und wurde nach Dresden in ein Krankenhaus geflogen.

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 03.06.2019 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen