Semperopernball 2015 Entscheidung um Naomis Stippvisite in Dresden

Naomi Campbell
Elf Minuten gönnte Naomi Campbell den Gästen beim Semperopernball 2015. Bildrechte: dpa

Im Rechtsstreit um den Auftritt von Top-Model Naomi Campbell beim Semperopernball 2015 ist eine Entscheidung gefallen. Das Dresdner Landgericht wies am Freitag die Klage der Agentur des Models zurück. Damit muss das Unternehmen nun auch die Kosten des Verfahrens tragen. Unklar blieb, ob die Agentur gegen das Urteil vorgehen wird.

Bei dem Streit ging es um eine Aufwandsentschädigung von 55.930 Euro, die die Agentur für den Kurzauftritt Campbells beim Semperopernball verlangte. Das Model weilte etwa elf Minuten auf der Veranstaltung, nahm einen Ball-Orden entgegen und verschwand wieder. Ball-Impressario Hans-Joachim Frey gab an, dass er das Engagement am Tag zuvor abgesagt hatte. Campbells Agent vertrat die Auffassung, dass es einen mündlichen Vertrag gab. Richter Fred Prade überzeugte das aber nicht. Er sehe nicht, dass jemals ein Vertrag zustande gekommen ist, so Prade. Er bedauerte zugleich, dass sich beide Seiten zu keinem Vergleich durchringen konnten.

"Es ist gut, dass in dieser Sache jetzt Rechtssicherheit besteht", sagte Frey. Es sei zu bedauern, dass der Fall vor Gericht entschieden werden musste. Nun hoffe man, den Blick nach vorn richten zu können - "gern auch mit der Klägerseite".

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio und Fernsehen: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.08.2017 | Nachrichten ab 12:00 Uhr
MDR SACHSENSPIEGEL | 18.08.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: dpa/MDR/dk

Zuletzt aktualisiert: 18. August 2017, 19:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

20.08.2017 10:22 MoNe 4

Was dort für Leute eingeladen werden, ist schon gruselig. Es sollten Leute eingeladen werden, die was mit Dresden zu tun hatten oder haben. Doch nicht solche. Wie verzweifelt müssen die Organisatoren des Balls denn sein?

19.08.2017 16:06 Nelly 3

Naomi Campbell, ist das die mit regelmäßigen Ausrastern und schlechtem Benimm?

18.08.2017 18:56 Barbara 2

was die sich einbildet möchte ich auch mal wissen, man sollte solche garnicht einladen , also sind diese eben mal auf so etwas reingefallend, schadet garnichts. Es gibt auch noch viele andere kluge und hübsche Frauen , da braucht man so eine nicht !!

18.08.2017 18:52 Oper-Gänger 1

Ich gehe regelmäßig in die Semper-Oper, aber zu ernst zu nehmenden Veranstaltungen.

Der Semperopernball ist doch einfach nur peinlich. Weil Wien usw. einen hat, braucht das Dresden auch?

Die Oper wird unnütz in Mitleidenschaft gezogen (Abbau der Sitzreihen etc.) und wer betritt dann nicht alles die Oper? Geladene Gäste, die sonst so fernab einer wahren Operkultur sind. Somit: einfach nur schlimm.

Und wer kriegt dann alles noch einen Orden? Das ist auch ein Thema für sich.

Also, liebe Veranstalter: schafft das doch einfach ab.

Mehr aus der Region Dresden