Echtzeitinformation Verkehrsverbund Oberelbe zeigt im Internet freie P+R-Parkplätze an

Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) bietet in einem Pilotprojekt die Echtzeit-Informationen zur Auslastung von Park+Ride-Anlagen rund um Dresden. Der VVO teilte mit, in einem ersten Schritt seien 724 einzelne Stellplätze mit einem batteriebetriebenen Sensor ausgestattet worden. Die Daten werden in Echtzeit an den VVO übertragen und dort in der Karte auf der Internetseite und in der Fahrplanauskunft angezeigt. "Damit sehen die Fahrgäste schon, wenn sie beispielsweise eine Verbindung ab dem Bahnhof in Heidenau abrufen, ob es dort noch freie Plätze gibt", sagt Projektkoordinator Stefan Gerstenberg.

Sensor auf einem Parkplatz
Sensoren registrieren, ob der Parkplatz belegt ist oder frei. Bildrechte: VVO/Neumann

Investitionen von 188.000 Euro

Verkehrsschild, Park + Ride
Der VVO will nach und nach alle P+R-Parkplätze ans Echtzeitsystem anschließen. Bildrechte: Colourbox.de

Durch die Ausstattung jedes Stellplatzes mit einem Sensor kann ein freier Parkplatz zukünftig punktgenau angezeigt werden. Zudem erhält der VVO damit detaillierte Daten über die durchschnittliche Parkdauer und Zeiten hoher Nachfrage, so dass er P+R-Anlagen zielgerichtet weiterentwickeln kann.

Im Dresdner Osten wurden die Anlagen in Arnsdorf, Radeberg und Ottendorf-Okrilla Süd ausgestattet und im Süden der Landeshauptstadt die Plätze in Dürrröhrsdorf, Pirna und Heidenau. Zusätzlich wurden die Sensoren auf den zwei Freitaler P+R-Anlagen in Deuben und Hainsberg sowie den Radebeuler Plätzen in Weintraube und am Bahnhof Ost installiert. Die Investitionssumme beträgt insgesamt etwa 188.000 Euro, von denen 92.000 Euro vom Bundesverkehrsministerium gefördert wurden.

Bereits im vergangenen Jahr wurde die neue Anlage in Coswig mit 87 Sensoren ausgestattet. Noch in diesem Jahr ist zudem die Installation der Technik an den zwei P+R-Plätzen in Meißen-Triebischtal und am Bahnhof Meißen geplant.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.08.2020 | 17:30 Uhr

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen