Ein Helikopter vom Typ AS 350 verstreut aus einem am Haken hängenden Silo Magnesiumkalk über einem Waldgebiet bei Geraberg. 2009
Bildrechte: dpa

19.07.2019 | 07:08 Uhr Wälder im Forstbezirk Neustadt werden gekalkt

Ein Helikopter vom Typ AS 350 verstreut aus einem am Haken hängenden Silo Magnesiumkalk über einem Waldgebiet bei Geraberg. 2009
Bildrechte: dpa

Seit Montag kreisen über dem Forstbezirk Neustadt Hubschrauber, die den Wald kalken. Wie der Staatsbetrieb Sachsenforst mitteilte, ist die Maßnahme notwendig, um eine Versauerung des Waldbodens und die Schädigung des Feinwurzelsystems der Bäume zu verhindern. Die im Boden eingelagerten Luftschadstoffe würden durch das ausgebrachte Magnesium-Kalzium-Carbonatgemisch neutralisiert. Das Prozedere wird alle zehn Jahre wiederholt. Die Waldkalkung findet sowohl in staatlichen, wie auch kommunalen und privaten Waldgebieten statt. Die Kosten tragen die Europäische Union und der Freistaat Sachsen.

Die Maßnahme dauert rund vier Wochen. In der Zeit werden auf einer Fläche von 684 Hektar 5.500 Tonnen Kalk verteilt. Waldbesucher werden gebeten, abgesperrte Waldgebiete wegen einer möglichen Verletzungsgefahr und der Verschmutzung der Bekleidung zu meiden. Der Verzehr von Pilzen und Beeren ist nach dem Waschen unbedenklich, so der Staatsbetrieb Sachsenforst.

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR | 01.01.2019 | 00:01 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen