Rückkehr der Wölfe Wolf tappt im Osterzgebirge in Fotofalle

Im Osterzgebirge ist ein Wolf gesichtet worden. Das Tier sei bei Rechenberg-Bienenmühle von einer automatisch auslösenden Kamera fotografiert worden, teilte das Kontaktbüro "Wölfe in Sachsen" heute mit. Das Foto sei bereits Mitte Dezember geschossen worden und gelte als eindeutiger Nachweis. Unklar ist, ob sich das Tier dort dauerhaft niederlassen wird oder das Gebiet nur durchwandert hat. Im Osterzgebirge gab es in den letzten beiden Jahren einzelne unbestätigte Wolfshinweise.

Wolf
Bildrechte: Staatsbetrieb Sachsenforst

Zwei Rudel auf tschechischer Seite bekannt

Das nächstgelegene Wolfsterritorium im Freistaat Sachsen ist das 2017 bestätigte Rudel Stolpen/Hohnstein im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge auf der anderen Elbseite. In grenznahen Regionen der Tschechischen Republik befinden sich zwei weitere Wolfsterritorien - das Rudel im Nationalpark Böhmische Schweiz und das nach einer Stadt auf dem Erzgebirgskamm benannte Výsluní-Rudel. Beide Rundel sind seit 2017/18 bekannt.

Wolf kann jederzeit überall in Sachsen auftauchen

Das Kontaktbüro verweist darauf, dass in allen Teilen Sachsens jederzeit mit der Anwesenheit eines Wolfes gerechnet werden müsse. Halter von Schafen und Ziegen sollten Elektrozäune aufstellen, die seit Anfang 2019 vom Freistaat komplett gefördert werden. Alternativ können die Nutztiere über Nacht auch in einen Stall getrieben und dort eingesperrt werden.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.03.2019 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 13. März 2019, 14:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen