Fünf feuerwehren aus Radeberg und Umgebung sind am 21.7.2018 abends zum Großeinsatz ausgerückt. ein leeres Gebäude brannte in Radeberg.
Aufsehen erregten in Radeberg die Qualmwolken, die aus einem leeren Gebäude am Sonnabend aufstiegen. Für die Feuerwehren war die Brandbekämpfung gefährlich. Bildrechte: Christian Essler

Aus den Polizeiberichten Mutmaßliche Brandstiftungen: Unruhiges Wochenende für Sachsens Feuerwehren

Feuerwehren und Polizei haben ein heißes Wochenende in Sachsen bewältigen müssen. Und das lag nicht an den Temperaturen, sondern in mehreren Fällen mutmaßliche Brandstiftern, die ihnen das Leben erschwerten.

Fünf feuerwehren aus Radeberg und Umgebung sind am 21.7.2018 abends zum Großeinsatz ausgerückt. ein leeres Gebäude brannte in Radeberg.
Aufsehen erregten in Radeberg die Qualmwolken, die aus einem leeren Gebäude am Sonnabend aufstiegen. Für die Feuerwehren war die Brandbekämpfung gefährlich. Bildrechte: Christian Essler

Bautzen: Balkon brennt lichterloh

Ein Balkon hat am am frühen Sonntagmorgen des 22.7.2018 in Bautzen gebrannt. Die Brandursache des Feuers im 2. Stock ist unklar.
Bildrechte: Lausitznews / Jens Kaczmarek

Am frühen Sonntagmorgen hat ein Balkon im Bautzner Stadtteil Gesundbrunnen lichterloh gebrannt. Anwohner eines mehrgeschossigen Hauses bemerkten die Flammen im Morgengrauen und alarmierten gegen 4.15 Uhr die Feuerwehr. Die konnte ein Übergreifen des Feuers auf andere Wohnungen verhindern und den Balkon im 3. Stockwerk löschen.

Während der Löscharbeiten mussten 25 Personen ihre Wohnungen verlassen. Durch das Feuer wurde auch die Hausfassade beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Die Brandursache ist nach Angaben der Polizei derzeit unklar. Der Brandursachenermittler untersucht im Laufe des Sonntags den Brandort.

Waldenburg: Brandstiftung an Getränkemarkt

Ein gefüllter Papiercontainer ist am Sonnabend an einem Getränkemarkt in Radeburg am Freiheitsplatz abgebrannt. Die Feuerwehr konnte nach Polizeiangaben den Brand löschen. Eine Wand des Gebäudes verrußte durch das Feuer. Der Sachschaden beträgt 1.000 Euro. Die Polizei Zwickau geht von vorsätzlicher Brandtsiftung aus und sucht Zeugen, die zur Aufklärung beitragen können. Wer etwas gesehen hat, kann sich bei der Polizei Glauchau melden unter der Telefonnummer: 03763-6 40.

Zwickau: Zündler auf dem Simson-Treffen

In der Sonntagnacht gegen 2 Uhr haben zwei Jugendliche auf dem Gelände des Simsontreffens an der Reichenbacher Straße gezündelt. Nach Angaben der Polizei legten sie in zwei Containern, in denen sich Müll und mehrere Sitzmöbel befanden, Feuer. Die Zwickauer Feuerwehr musste ausrücken, um die Flammen zu löschen. Die beiden 18-Jährigen wurden gefasst. Atemalkoholtests ergaben Werte von 1,22 und 1,52 Promille. Der Sachschaden ist noch nicht bezifferbar.

Zwickau: Schuppen in Flammen

Kurz nach 3 Uhr am Sonntagmorgen musste die Zwickauer Feuerwehr zu einem Brand in einer Kleingartenanlage ausrücken. Dort stand laut Polizei ein Gartenschuppen in Flammen. Durch das Feuer sei auch die angrenzende Gartenlaube leicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Nach gut einer Stunde war das Feuer gelöscht, verletzt wurde niemand. Wie hoch der Sachschaden ist, konnten die Beamten noch nicht sagen. Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei.

Radeberg: Qualmwolken verdunkeln Abendhimmel

Kameraden der feuerwehr Radeberg stehen vor einem qualmenden, brennenden haus a, Abend des 21.7.2018.
Mit schwerem Atemschutz rückten Brandbekämpfer vor, mussten das Löschen aber abbrechen. Zu hoch war die Gefahr, dass Deckenbalken auf sie stürzen könnten. Bildrechte: Christian Essler

Beißender Qualm ist am Sonnabend stundenlang in Radeberg aus einem Gebäude in der Forststraße gedrungen. Der Dachstuhl eines leerstehenden Gebäudes brannte am Abend, als gegen 20.30 Uhr die Einsatzleitstelle informiert wurde. Die Flammen breiteten sich nach Reporterangeben zusehends aus, so dass die Feuerwehrleute nur mit Atemschutzgeräten und von Drehleitern aus den Brand bekämpfen konnten. Nachdem Löschwasser nicht gegen die Flammen ankam, erstickte Löschschaum das Feuer.

Der Großinsatz für die Kameraden aus Radeberg und vier weitere Feuerwehren der umliegenden Gemeinden zog sich bis in den späten Abend hinein.
Jetzt untersucht die Polizei die Brandursache und kann vorsätzliche Brandtsiftung nicht ausschließen.

Oschatz: Feldbrand an Bahnstrecke Leipzig - Dresden

Zwei Feuerwehrmänner löschen eine Stelle eines Feldes. Dahinter züngeln weitere meterhohe Flammen.
Wenn Feuerwehren Feldbränden löschen müssen, bleibt von der Getreide-Ernte nichts mehr übrig. (Archivbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bahnreisende auf dem Weg nach Leipzig haben am Sonnabend nach 20 Uhr bei Oschatz direkt neben dem Bahndamm einen Feldbrand beobachtet. Augenzeugen berichteten, dass sich die Flammen durch ein Getreidefeld fraßen. Gegen 20.15 Uhr rückten sechs Feuerwehren an und löschten das Feld auf einer Fläche von 20 Hektar. 70 Kameraden waren knapp zwei Stunden lang mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Während der Löscharbeiten am Radegastweg, unter Einheimischen auch als "Katzenwäldchen" bekannt, musste die Bahnstrecke Dresden - Leipzig zeitweilig gesperrt werden. Die Polizei vermutet auch hier Brandstiftung und ermittelt.

Am Sonnabend hat es noch einen weiteren Feuerwehreinsatz im Oschatzer Gebiet gegeben - und zwar in Ochsensaal in der Dahlener Heide. Dort hatten Privatleute auf ihrem Grundstück ein Lagerfeuer entfacht. Weil wegen der extremen Trockenheit im Landkreis Nordsachsen Waldbrandwarnstufe 4 gilt, die offenes Feuer verbietet, rückte die Feuerwehr Dahlen mit 15 Kameraden an. Sie löschten das Feuer.

Quelle: MDR/kk/kp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 21.07.2018 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 22. Juli 2018, 15:58 Uhr

Mehr aus Sachsen