Abiturzeugnis
Bildrechte: imago/Schöning

16.09.2019 | 07:23 Uhr Einser-Abi: Sachsen im Bundesvergleich auf Platz 2

Abiturzeugnis
Bildrechte: imago/Schöning

Beim Ranking der Bundesländer mit den meisten Einser-Abiturienten kommt Sachsen auf Platz 2. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf eine von ihr durchgeführte Umfrage. Demnach erreichten im vergangenen Jahr 34,6 Prozent aller Abiturienten einen Abschluss von 1,9 oder besser, 2008 waren es noch 22,4 Prozent.

Einser-Abiturienten in Sachsen
Schuljahr 1,0 – 1,9 Abiturienten davon 1,0 Abiturienten zur Prüfung zugelassene Schüler
2008/2009 2.675 122 12.642
2009/2010 1.833 76 7.253
2010/2011 1.712 86 6.444
2011/2012 1.828 70 6.670
2012/2013 2.139 101 7.425
2013/2014 2.503 119 8.167
2014/2015 2.864 147 9.355
2015/2016 2.892 167 9.655
2016/2017 3.371 240 10.401
2017/2018 3.554 279 10.285
2018/2019 3.759 289 10.507

Quelle: Kultusministerium Sachsen

Spitzenreiter ist den Angaben zufolge Thüringen. Dort beendeten knapp 38 Prozent das Gymnasium mit einem Einser-Abi. 2008 waren es dort noch 30,5 Prozent. Auf den letzten Plätzen befinden sich Niedersachsen (2018: 21,7 Prozent, 2008: 16,1 Prozent ) und Schleswig-Holstein (2018: 17,3 Prozent, 2008: 14,9 Prozent). Deutschlandweit betrachtet schloss im vergangenen Jahr mehr als jeder Vierte das Abitur mit einer Eins vor dem Komma ab.

Der Deutsche Hochschulverband (DHV) bewertet die Zunahme der Einser-Abiturienten negativ. "Wir sehen es mit Sorge, dass die Abiturnoten besser werden", sagte DHV-Sprecher Matthias Jaroch der "Rheinischen Post". Der "Noteninflation" müsse Einhalt geboten werden: "Qualität muss Vorrang vor Quantität haben." Schon heute fehlten den Studienanfängern häufig wichtige Grundkenntnisse, etwa in Mathematik.

Eine Klasse voller Schüler bei der Prüfung 2 min
Bildrechte: colourbox

Quelle: MDR/cnj/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.09.2019 | 09:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 16. September 2019, 07:23 Uhr

Mehr aus Sachsen