Wetter Rund 11.000 Blitze zuckten im Juli über Sachsen

Gewitter und Hagel im Erzgebirge am Sonntag,
Bildrechte: Bernd März

In Sachsen sind im Juli fast 11.100 Blitze registriert worden. Das geht aus einer Auswertung von Daten des Münchner Unternehmens Nowcast vom Montag hervor. Damit landete Sachsen im bundesweiten Vergleich auf dem sechsten Platz.

Spitzenreiter waren den Angaben zufolge Bayern (278.031 Blitze), Baden-Württemberg (41.404 Blitze) und Brandenburg ( 26.983 Blitze). Insgesamt gab es diesen Angaben zufolge bundesweit im Juli 394.668 Entladungen - so wenige wie noch nie seit Start der Aufzeichnungen im Jahr 2006.

Gar keine Blitze wurden der Auswertung zufolge im Juli im Saarland verzeichnet, einem der kleinsten Bundesländer. Das Unternehmen ortet unter anderem für den Deutschen Wetterdienst Blitze.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 03.08.2020 | 16:00 Uhr

Mehr aus Sachsen