12.07.2019 | 08:24 Uhr Kein E-Scooter-Chaos in Sachsen

Ein Frau fährt auf einem E-Tretroller auf einem Fahrradweg.
Bildrechte: dpa

Knapp einen Monat nach der Zulassung von E-Scootern spielen die mit Strom betriebenen Roller in Sachsen kaum eine Rolle. Auch schwere Unfälle sind bislang nicht bekannt geworden. Das hat eine Befragung der Nachrichtenagentur dpa in den Bundesländer ergeben. Andernorts sieht die Unfallsituation anders aus: In Berlin wurden bislang mindestens sieben E-Tretroller-Unfälle und mindestens acht Schwerverletzte mit Knochenbrüchen und Kopfverletzungen registriert. Frankfurt und Hamburg meldeten eine einstellige Zahl an Unfällen, München zählte bislang mindestens sechs. Unter anderem erwischte die Polizei einen E-Scooter-Fahrer auf der Autobahn.

Alkoholfahrten und Stolpferfallen

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat und der ADAC verlangen angesichts erster Unfälle eine bessere Aufklärung über Sicherheitsgefahren. "Alle müssen wissen, wie man mit den Fahrzeugen fährt und wann welche Unfallrisiken bestehen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Verkehrssicherheitsrats, Christian Keller. Immer häufiger seien unachtsam abgestellte E-Scooter auch Stolperfallen auf Bürgersteigen.

Der ADAC verwies auf zunehmende Probleme durch Alkoholfahrten mit E-Scootern: "E-Scooter sind Kraftfahrzeuge, es gelten die gleichen strikten Regeln wie beim Autofahren", sagte eine Sprecherin. Ihrer Meinung nach liege es im Interesse der Hersteller und Verleiher, "dass es in unseren Städten nicht zu einem Scooter-Chaos kommt."

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.07.2019 | 09:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

12.07.2019 12:24 mare nostrum 1


Kein E-Scooter-Chaos in Sachsen

Ja, vielleicht liegt das auch daran, da der Sachse ja bekanntlich behäbig und langsam ist. Das große Chaos steht da vielleicht noch bevor.

Mehr aus Sachsen