FAQ: Sorben in Sachsen

drei Sorbische Fans mit Sorben-Schriftzug auf dem Rücken
Bildrechte: MDR

Wer sind die Sorben?

Die Sorben sind ein westslawisches Volk. In Deutschland stellen sie eine nationale Minderheit dar. Ihre Heimat liegt in Sachsen (Oberlausitz) und Brandenburg (Niederlausitz). Die Sorben haben eine eigene Sprache und Kultur.


Wie viele Sorben leben in Sachsen?

Die Zahl der Sorben in Sachsen und Deutschland kann nur geschätzt werden. Demnach leben rund 40.000 Obersorben im Freistaat, vor allem zwischen Kamenz (Kamjenc), Bautzen (Budyšin), Weißwasser (Běła Woda) und Hoyerswerda (Wojerecy). Weitere 20.000 Niedersorben leben in Brandenburg.


Woher kommen die Sorben?

Im 6. Jahrhundert zogen slawische Stämme in die Region zwischen Saale, Neiße, Ostsee und Erzgebirge. Zunächst wurden die zwischen der Saale und der Mulde angesiedelten Verbände als "Sorben" bezeichnet. Im Mittelalter und der Frühen Neuzeit wurde der Name auf die Siedler in der Lausitz übertragen. Die Sorben gründeten nie einen eigenen Staat.


Welche Sprache sprechen die Sorben?

Die Sorben sprechen abhängig von ihrer Herkunft zwei verschiedene Sprachen: Obersorbisch in der Oberlausitz und Niedersorbisch in der Niederlausitz. Das vor allem von in Sachsen lebenden Sorben gesprochene Obersorbisch ist dem Tschechischen und Slowakischen ähnlich. Niedersorbisch hingegen steht dem Polnischen nahe. In der Grenzregion zwischen der Ober- und Niederlausitz werden zudem sogenannte sorbische Übergangsdialekte gesprochen, die sich von den anderen beiden Sprachen teils erheblich unterscheiden.


Haben die Sorben besondere Traditionen und Bräuche?

Die Sorben haben nicht nur eine eigene Sprache, sondern auch eine eigene Kultur sowie besondere Traditionen und Bräuche. Viele davon stehen im Zusammenhang mit kirchlichen Feiertagen, wie zum Beispiel das bekannte Osterreiten. Vor allem zu Feierlichkeiten und vereinzelt sogar im Alltag werden auch sorbische Trachten getragen.

Sorbisches Brauchtum und Volkskunst gehören auch heute noch fest zum Leben vieler sorbischer Menschen. Nicht nur die zahlreichen Kulturgruppen und -vereine pflegen diese Traditionen des sorbischen Volkes, sondern insbesondere Familien, die jeweilige Dorfjugend oder -gemeinschaft sowie kirchliche Gemeinschaften, Kindereinrichtungen und Schulen im gesamten sorbischen Siedlungsgebiet des Freistaates Sachsen. Dabei sind viele der Traditionen eng an den Jahreskreis der kirchlichen Feiertage gebunden.


Haben die Sorben eine Flagge?

Die Sorben haben eine eigene Flagge. Sie ist Blau-Rot-Weiß gestreift. Die Farben und das Wappen dürfen laut des sächsischen Sorbengesetzes gleichberechtigt neben den Landesfarben und -wappen verwendet werden.


Haben Sorben besondere Rechte und Pflichten?

Die Sorben haben neben den Rechten und Pflichten aller deutscher Staatsbürger zusätzliche Rechte. Diese sind seit März 1999 in der Sächsischen Verfassung festgeschrieben. Laut dem Sorbengesetz haben sie unter anderem ein Recht auf ein eigenes Wappen und die Pflege ihrer Sprache und Kultur. Zudem wird in jeder Wahlperiode des Landtags ein Rat für sorbische Angelegenheiten gewählt.

Quelle: MDR/Sächsisches Kultur- und Tourismusministerium/cb

Mehr aus Sachsen