Gewitter und Schlammlawinen Heftige Regenfälle im Elbtal und der Sächsischen Schweiz

Heftige Regenfälle haben in der Nacht zum Donnerstag für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt. Besonders betroffen waren das Elbtal und die Sächsische Schweiz. Im Kirnitzschtal und in Rathmannsdorf ergossen sich erneut Schlammlawinen auf die Straßen, das Kirnitzschtal bleibt weiterhin gesperrt. Die Kirnitzschtalbahn fährt derzeit nicht. In Dresden liefen einige Bahnunterführungen voll.

Die größten Regenmengen wurden nach Angaben des MDR-Wetterstudios mit 23 Litern pro Stunde und Quadratmeter in Dippoldiswalde und am Flughafen Dresden (22 Liter) gemessen. In Coswig waren es 14,6 Liter, in Elstra 14 Liter pro Stunde und Quadratmeter. Auch am Nachmittag muss weiter mit Regen und Gewittern gerechnet werden. Der Deutsche Wetterdienst hat für Nord- und West-Sachsen eine Warnung vor starkem Gewitter ausgegeben.

Zuletzt aktualisiert: 02. Juni 2016, 21:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.