13.01.2020 | 09:55 Uhr Rund 300 Millionen Euro zusätzlich für Schienennahverkehr in Sachsen

Eisenbahnschienen teilen sich nach einer Weiche.
Bildrechte: IMAGO

Sachsen bekommt vom Bund bis 2031 rund 318 Millionen Euro zusätzlich für den Schienennahverkehr. Das geht aus einem Gesetzesentwurf der Bundesregierung über die sogenannten Regionalisierungsmittel hervor, der dem MDR vorliegt. Der sächsische FDP-Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst sagte dazu, es gebe einen enormen Bedarf bei der Elektrifizierung von Bahnstrecken wie Dresden-Görlitz oder Chemnitz-Leipzig. Wünschenswert seien zudem eine attraktivere Taktung und mehr Züge in den Tagesrandzeiten.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.01.2020 | ab 8:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen