Auszeichnungen und Anerkennungen

Richter durfte über vier Jahrzehnte hinweg eine Vielzahl von Ehrungen erfahren. So erhielt er unter anderem 1997 den japanischen Kulturpreis "Praemium Imperiale", der auch als "Nobelpreis der Künste" bezeichnet wird. Die Jury würdigte Richter damals als einen der weltweit "einflussreichsten und am meisten diskutierten zeitgenössischen Maler".

Zwischen 2004 und 2010 belegte Richter im Kunst-Kompass der Wirtschaftszeitschrift "Capital", der jährlich eine Liste der erfolgreichsten bildenden Künstler weltweit veröffentlicht, sechs Mal den ersten Platz.

Gerhard Richter im Kino

Schließlich widmete sich 2011 der 97 Minuten lange Dokumentarfilm "Gerhard Richter Painting" der Arbeit des Künstlers. Die deutsche Filmemacherin Corinna Belz hatte Richter mehrere Monate begleitet und ihm bei der Entstehung einer abstrakten Bildserie über die Schulter geschaut.