Zuschriften an MDR SACHSEN Die Sachsen erinnern sich an den großen Sportreporter "Zimmi"

Boris aus Leipzig hat Gänsehautmomente, wenn er an "Zimmi" als Stadionsprecher denkt, Martin aus Chemnitz haut die Nachricht vom Tod aus den Latschen und Adrian aus Dresden wurde wegen "Zimmi" Reporter. Unzählige Zuschriften haben MDR SACHSEN inzwischen erreicht, denn viele Sachsen verbinden mit Gert Zimmermann ganz besondere Momente. Einen Ausschnitt davon können Sie hier nachlesen.

Joachim Eilers und Gert Zimmermann
Bildrechte: MDR/Cindy Baumgart

Das schreiben Fans, Freunde, Kollegen und Weggefährten aus ganz Deutschland und der Schweiz:

Frank Holfert aus Dresden ging mit Zimmi zur Schule:
Ich lernte Gert 1965 in der EOS Romain Rolland kennen. Wir waren in einer Klasse und lernten zugleich den Beruf eines Kellners. Unvergessen die Hofpausen wo er, dicht umringt von Schülern aller Altersklassen, die Stimmen von Werner Eberhardt und Wolfgang Hempel imitieren konnte. Leider war er zum Jahrestreffen im Dezember schon nicht mehr dabei. Mach es gut Zimmi, wir werden Dich vermissen.

Arnd und Stefanie Lochmann aus Freital kennen Zimmi als Laufsportfreund:
Es ist unfassbar. Ein langjähriger Freund und Sportexperte hat uns verlassen. Gert wird uns sehr fehlen. Zimmi war nicht nur fußballverückt, sondern auch ein großer Freund des Laufsports. Alljährlich begeistete er als Moderator beim Lauf in den Frühling in Freital die über Tausend Sportler und Zuschauer durch seine sachkundige und auch humoristische Art und Weise. Unvergessen bleibt seine mitreisende Kommentierung des Wettlaufs des mehrfachen Rennsteiggewinner Ralph Koritz gegen die Weißeritztalbahn im Jahre 2002.

Auch wenn es heißt: Jeder ist ersetzbar. Das wird sehr schwer werden für den MDR.

Danke sagt Sabine aus Wiederau

Dagmar Merten aus Breitenbrunn lobt die mitreisenden Kommentare:
Ich erinnere mich an seine im MDR mitreißenden Fußballreportagen. Ich bin kein Fußballfan, aber Zimmi hat es geschafft, dass man zuhört. Ich glaube, ich habe nebenbei auf das Fußballspielen gehört - und mehr auf Zimmis mitreißende Kommentare. Oft habe ich in letzter Zeit Zimmis Reportage vermisst. Habe aber immer gedacht, er zieht sich seines Alterswegen langsam zurück! Er hat ein gutes Erbe hinterlassen! Ronny Maiwald hat viel von ihm gelernt! Herr Maiwald, halten Sie dieses Erbe mit beiden Händen fest! Auch wenn es an Zimmi erinnern wird, haben Sie Ihren eigenen Stil!!

Gert Zimmermann mit Sachsenradio-Hörer Roland Lennig aus Leipzig
Auf dem Bild ist nicht Petra Schlinkmann zu sehen, sondern ein anderer Zimmi-Fan: Roland Lennig aus Leipzig (mitte) Bildrechte: Roland Lennig

Petra Schlinkmann aus Dresden hat mit ihm gelacht und diskutiert:
Ich durfte Zimmi kennenlernen - im Dynamostadion. Hab mit ihm gelacht, diskutiert und - ein Foto. Ich glaube, jeder Fußball-, insbesondere Dynamo-Fan, wird an ihn denken. Jedesmal wenn er ins Stadion geht oder am Sachsenradio sitzt und Fußball hört. Mit Zimmi ging ein Stück Sachsen. GUTE REISE GERT.

Constanze Schäfer aus Dresden kennt Zimmi aus dem Hotel:
in den 1980-ern arbeitete ich als Kellnerin im Interhotel Bastei, Prager Straße und Gert unterhielt die Gäste am Abend als Discjockey. Das schönste für mich war "Zimmis Hitparade". Es war ein Geräuschmedley. Es war köstlich. Erinnern kann ich mich an verschiedene Tierstimmen mit den entsprechend lustigen Kommentaren vom Zimmi. Das beste für mich waren die fliegenden Tabletts.

Harald Marklein aus Leipzig kennt Zimmi von der Reportertribüne:
Ich war viele Jahre mit ihm befreundet. Als ich noch Mannschaftsbetreuer im Nachwuchsbereich beim VfB Leipzig war, hat er mich oft angerufen und gefragt was es Neues gibt beim VfB. In den letzten Jahren haben wir immer auf der Reportertribüne bei RB Leipzig zusammen gesessen. Er hat das Spiel kommentiert und mich zwischendurch nach meiner Meinung gefragt. Seine Grätsche nach Spielen von Dynamo Dresden war immer erfrischend. Ich werde ihn sehr vermissen. Er war ein guter Freund und Reporter.

Marion aus Oschatz schreibt über WhatsApp:
Seine markante Stimme wird fehlen. Er war ein toller Reporter, sein Humor und seine Art sind einmalig und er hat einen mit seiner Spannung mitgerissen. Man musste einfach dran bleiben. Seine Kommentare und Analysen trafen immer den Nagel auf den Kopf. Hab ihn erst noch beim Sonntagsbrunch gehört. Es ist sehr traurig und ich wünsche viel Kraft für die kommende Zeit. Es tut mir sehr leid über den Verlust. Ruhe in Frieden auf deiner letzten Reise.

Jens König aus Chemnitz: "Er war der beste Reporter":
Zimmi war für mich einer, nein, er war der beste Reporter in Deutschland der Fußball gelebt hat. Ich dachte immer, er ist mit auf dem Spielfeld. So einen wird es nie wieder geben. Ich bin sehr traurig, ruhe in Frieden.

Uwe Künzel aus Zwickau: "Machs gut, Zimmi":
Ich habe Zimmis Reportagen gemocht, gerade weil er so emotional war. Dabei hatte ich immer das Gefühl, das er für alle sächsischen Vereine gleich engagiert kommentiert. Jetzt kann mein Vati seinen Reportagen lauschen, der auch "von oben" zuschaut, wenn unser FSV spielt. Machs gut Zimmi, du lebst in den Erinnerungen der Fussballfans weiter.

Gert Zimmermann 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Emotionaler geht es nicht: Gert Zimmermann als Reporter und seine Erkenntnis: "Es gibt doch einen Fußballgott". Seine markante Stimme und seine humorvollen Wortspielereien werden dem Fußball und uns als Zuhörer fehlen.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mi 17.06.2020 12:00Uhr 01:45 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/gert-zimmermann-reporter-emotionale-momente-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Gert Zimmermann 44 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Gert 'Zimmi' Zimmermann war als Sportreporter ein Entdecker", sagt Peter Neumann in einer Sondersendung über den Sportreporter, der am 16. Juni gestorben ist. Was bleibt von "unserem" Zimmi?

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Di 16.06.2020 19:00Uhr 44:15 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/gert-zimmermann-gestorben-sondersendung-sachsenradio-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mario Sylla aus Oelsnitz/Erzgebirge: "Voller Emotionen":
Obwohl Zimmi im Herzen immer ein schwarz-gelber Dynamo war, hat er andere Vereine mit Respekt und Anstand behandelt. Seine Kommentare waren immer voller Emotionen, egal welcher sächsische Club spielte, seine markante Stimme und seine oft humorvollen Wortspielereien werden dem Fußball und uns Zuhörer fehlen, der Samstagnachmittag wird am Radio ein anderer sein, Ruhe in Frieden Zimmi.

Seine Stimme war einprägsam und ist unvergessen!

Roland aus Zwickau

Thomas Kuhndt aus St. Erhard/Schweiz:
Ich erinnere mich zuerst natürlich an ihn als Initiator der Stadionshows in Dresden vor den Europacup-Abenden. Erstmals beim 2:0 gegen den FC Aberdeen. Ganz große Klasse, was Zimmi damals auf den Rasen gezaubert hat. Dann die Meisterfeiern 1989, 1990. Später dann ein grandioser Fußballreporter, der Fußball in Sachsen wirklich LEBTE. Seine Stimme, seine Begeisterung dabei waren körperlich spürbar. Gänsehaut pur. Danke Zimmi, für all diese unvergessenen Momente.

Kathleen Stübner aus Döbeln: "Nie mehr ein Wort von Zimmi":
Hallo Ihr Lieben! Herzliches Beileid der Familie von Gerd Zimmermann. Wir werden Ihn sehr vermissen! Schade, nie mehr ein Wort von Zimmi.

Maik Heppner aus Dresden: "Ich werde dich vermissen":
Jeden Freitag oder Samstag zweite, dritte Liga hören. Ist immer Pflicht für mich. Im MDR Radio. Jetzt fehlt ein Reporter, wie man keinen mehr vergleichen kann. Mit Herzblut dabei. Zimmi, werde dich vermissen. So plötzlich.

Ingo Leps aus Lohsa:
Manchmal war Zimmi echt laut! Aber man ist halt nie eingeschlafen bei seinen Reportagen. Mir fehlt schon jetzt sein Satz: "Den muss er doch machen!". Der liebe Gott wird es nicht leicht haben mit dir. Machs gut.

Aue-Fan Kerstin Bresicke aus Markranstädt:
Ich habe Zimmi bei einem Fußballspiel getroffen. Seine erste Frage an mich war, ob ich die Tochter von Margot Honecker bin. Auf den dazu gemachten Fotos sind meine lila Haare zu erkennen J. Leider musste ich dem Dynamo-Urgestein erklären, dass die Haarfarbe meiner Fußballliebe Erzgebirge Aue gilt. Da war sogar Zimmi erst einmal kurz sprachlos J. Wir hatten so viel Spaß und er konnte so richtig herzhaft lachen. DANKE Zimmi!

Ein Hörer schreibt über WhatsApp: "Warum müssen die Besten immer so bald gehen?":
Bin sehr betroffen vom Tod von Zimmi. Habe ihn letztens noch im Sonntagsinterview gehört und kann es gar nicht fassen - bin kein Fußballfan, aber wenn Zimmi moderiert hat, habe ich immer zugehört. GUTE REISE ZIMMI! Bin so traurig wegen Zimmi! Es heißt: Wen Gott liebt, den nimmt er bald zu sich - stimmt wohl mal wieder. Warum müssen die Besten immer so bald gehen?

Volker Hübner aus Burkau:
Gert Zimmermann hat meine Kollegin und mich auf dem Semmering in Burkau befragt, während der Friedensfahrt. Später konnte ich ihn persönlich zu einer Ausstellung in Burkau begrüßen. Wir haben am selben Tag Geburtstag.

Gabriele Kohlisch, eine ehemalige deutsche Rennrodel- und Bobsportlerin.
Gabi Kohlisch, die ehemalige deutsche Rennrodel- und Bobsportlerin, schreibt: "Ich werde sein Wesen nie vergessen." Bildrechte: IMAGO

Gabi Kohlisch, überall in Sachsen:
Wieder haben wir einen ganz besonderen Menschen verloren. Traurig. Während, sowie nach meiner sportlichen Laufbahn, habe ich "Zimmi" zu fast jeder Veranstaltung in Sachsen treffen dürfen. Ich kann nichts herausheben, weil er jeden Satz, jede Tat besonders gemacht hat. Mit ihm gehen eine Menge Fleiß und Beharrlichkeit, Ehrlichkeit mit Anstand, Wissen und Erfahrung, Witz und Ernsthaftigkeit und soooo viel Leidenschaft. Ich bin sicher, dass ich von ihm sehr viel für mein eigenes Leben gelernt habe. Er hat motiviert und "gemaßregelt", hinterfragt und damit nachdenklich gemacht. Ich werde sein Wesen nie vergessen. Lieber Zimmi, ruhe in Geborgenheit und pass bitte weiter etwas auf uns auf.

Harald Manig aus Kahla erlebte viele schöne Stunden am Radio:
Ich kann es immer noch nicht glauben. Fußball ohne Gert Zimmermann. Ich habe mich immer auf die Übertragungen gefreut. Für mich gehörte er in die erste Reihe der Fußballreporter. Viele schöne Stunden am Radio, aber auch beim Tag der Sachsen in Torgau 2018. Da habe ich ihn persönlich kennengelernt. Danke für unterhaltsame Stunden bei MDR Sachsen, Gert Zimmermann.   

Klaus Habermann aus Langebrück: "Eine Institution ist von uns gegangen":
Obwohl ich  kein Fußball-Fan bin, aber Zimmi ließ mich mitfiebern! Holen Sie doch mal die Fairplay-Sendung vom 14. Mai 1994 aus dem Archiv,  die Zusammenfassung der Minus-Vier-Saison! Ich glaube, damals war auch mal bei einem Pokalspiel der seltene Fall, dass wegen Zimmis Reportage die 22:00 Uhr-Nachrichten verspätet begannen.

Seine Reportagen werden mir immer im Gedächtnis bleiben, ich verneige mich vor diesem großartigen Menschen.

Christian Schwabe aus Dresden-Gruna

Torsten Schmidt aus Mohorn schätzt sein Wissen:
Ich bin gebürtiger Erzgebirger und somit Anhänger der Lila-Weißen. Immer wenn man ihn traf, konnte man vorzüglich mit ihm über Fußball diskutieren. Er war besessen und Dynamo Dresden seine große Liebe. Ich schätze sein unglaubliches Wissen und seine Erlebnisse, die er gerne teilte. Ruhe in Frieden Zimmi Glück Auf.

Für einen Freund aus Leipzig ist Zimmi "einmalig-unersetzbar":
Fußball ist nicht mein Leben und ich habe Zimmi nicht live erlebt oder getroffen, aber wenn Zimmi das Wort ergriff, egal ob im Stadion oder Studio, musste ich einfach zuhören. Es gibt Menschen, die sind, wie sie sind, einmalig-unersetzbar. Ich glaube, viele junge Kollegen konnten viel von ihm lernen. Bestimmt war er auch für Herrn Maiwald der Lehrmeister. Ich wollte heute Nachmittag gerade aus dem Auto steigen, als ich die Nachricht von Herrn Teschner und Herrn Neumann im Radio hörte. Ich war perplex, konnte nicht aussteigen und hatte Tränen in den Augen. Ich hatte ihn die letzten Wochen schon vermisst.

Carola Behrenz aus Mildenau erlebte Zimmi in Turin:
Als ein glücklicher Gewinner des Olympiaquiz 2006 beim MDR durfte ich mit meinem Mann im Februar 2006 mit den anderen Gewinnern die Fahrt nach Turin antreten. Bei einem Empfang im sächsischen Haus konnten wir Zimmi live erleben. Diese schönen Tage werden immer im Gedächtnis bleiben.

Jutta Hentsche aus Kamenz/OT Biehla: "Zimmi tanzte den Bädertanz":
Wir haben "Zimmi" bei einer Veranstaltung unseres Vereins kennengelernt. Auf den Weg in unseren Ort hat er sich trotz Navi verfahren, so dass wir ihn abholen mussten. Als Gag musste er mit den Vereinsmädels den Bändertanz üben. Das hat ihm gefallen. Seine Sprüche dazu waren unvergesslich. Er war ein großartiger Mensch und ein super Sportreporter. Unser aufrichtiges Beileid!

C. Herzog aus Dresden: "Er war immer in Eile":
Ich war Sekretärin bei der Zeitung "DIE UNION". Beim Sonntagsdienst wartete ich auf Zimmi mit dem neuesten Sport - den diktierte er direkt in die Schreibmaschine, manchmal brachte er diesen auch fast fertig mit in die Redaktion. Immer in Hektik, einen Spaß auf den Lippen, konnte dann die Zeitung im Entwurf zum Andruck und vom Fahrer der UNION schnell zum Haus der Presse gebracht werden und montags war Zimmis Bericht im Sportteil zu lesen. Er war immer in Eile.

Andrea Gambke aus Niesky: "Seine Stimme wird fehlen":
Ich bin zwar kein großer Fussball-Fan und kenne mich auch nicht gut aus im Fußball, aber ich muss ehrlich gestehen, seine Kommentare, während des Spiels, haben mich mitgenommen in das Spiel. Seine Stimme wird fehlen. Mein aufrichtiges Beileid für die Familie und viel Kraft.

Dr. Michael Herzog aus Dresden kennt Zimmi von der Galopprennbahn:
Ich habe Zimmi bei Pressekonferenzen auf der Galopprennbahn kennengelernt. Meine Firma, die Hanse Merkur Versicherung, war dort zwischen 2000 und 2010 oftmals Sponsor. Es war immer lustig und locker!

Klaus Jacob aus Dresden ist traurig:
Ich kenne "Zimmi" noch aus vergangenen Tagen. Er hat viele Jahre unser Betriebssportfest des KKAB auf dem Sportplatz Meschwitzstraße moderiert und gleichzeitig als DJ fungiert. Ich weiß noch, wie er in den Pausen seine Fußballkommentare für die Lokalpresse (außer die SZ) schrieb. Das schoss er einfach so aus der "Hüfte". Traurig, dass er so frühzeitig verstorben ist. Er wird mir in Erinnerung bleiben. Cooler Typ eben ...

Daniel Westermann aus Ringenhain verbeugt sich:
Mitreißende Kommentare, immer einen Witz auf den Lippen und sein Wissen. Unglaublich! Er wird mir sehr fehlen. Fußball ohne Zimmi wird schwer fallen. Ich verbeuge mich tief vor diesem Mann. Ruhe in Frieden, Zimmi, jetzt bist du bei deinen Helden.

Thomas Rieder aus Freital: "Er hatte immer ein offenes Ohr":
Zimmi kannte ich schon als Stadionsprecher bei Dynamo. Richtig kennenlernen durfte ich ihn aber bei den Dresdner Eislöwen, wo er die Pressekonferenz geleitet hatte. Wenn der Gegner verloren hatte, bohrte Zimmi noch tiefer in der Wunde. Das gefiel bestimmt einigen Gästetrainer nicht. Aber, Zimmi hatte im ein offenes Ohr.

Ronald Winter aus Gera schreibt von viel "Herzblut":
Zimmi hat in Gera ein Oldie Turnier komplett moderiert. Es war nie langweilig. Er fand immer eine kleine Anekdote. Und was auch schön war, er moderierte mit Herzblut und aus dem Bauch heraus. Ich werde dieses Turnier besonders in Erinnerung behalten.

Bodo Gießner aus Dresden verliert einen Freund:
Gert "Zimmi" Zimmermann - er war nicht nur ein Kollege sondern auch ein langjähriger Freund. Sehr oft haben wir zu Hause bei ihm auf der Couch gesessen und nicht nur über Sport und Musik geredet. Wir haben oft Musik getauscht (zu Ostzeiten Westmusik) und wir haben sehr oft zusammen Diskothek gemacht, er damals als Internationale Musikmaschine und ich als Automatic-Diskothek. Zimmi war derjenige der mich am 15. Januar 1986 im damaligen Kulturhaus Richard Gärtner im Dresdner Westen als Diskotheker (damals Schallplattenunterhalter) eingestuft hat und somit meiner Laufbahn einen Startschuss gegeben hat. Wir hatten viele schöne gemeinsame Erlebnisse. Danke Zimmi für alles!

Wir haben uns immer gefreut, wenn Zimmi mit seinen speziellen, mitreißend emotionalen Kommentaren zu hören war. Er gehörte dazu und machte auch eine Niederlage erträglicher. Wir werden ihn sehr vermissen.

Familie Förster aus Hartmanndorf | Veilchenfans

Hubert Wöbke aus Dorfhain: "Er war auch ein Freund von den Kleinen."
Alle großen Sportvereine im Osten sind traurig.
Unser Zimmi lebt nicht mehr.
Er war aber nicht nur der Freund von den Großen - Dynamo Dresden und anderen.
Er war auch ein Freund von den Kleinen.
Wir als Dorfhainer Sportverein werden ihn neben seiner Familie ebenso vermissen. Er war regelmäßiger Gast bei verschiedenen Vereinsveranstaltungen, ob bei unserem traditionellen Kinder-Fußball-Turnier am 1. Mai, Podiumsdiskussionen oder kulturellen Veranstaltungen. Der "Präsident" ruft an und er war da - ein guter persönlicher Freund. Wir werden ihn bei unserem kommenden Event schmerzlich vermissen. Wir danken ihm und trauern.

Daniel Mitzscherlich aus Bad Schandau erinnert sich ans Chefduell:
Wir erinnern uns nicht nur an ihn als Sportreporter, sondern auch als Gast bei uns. Als wir im Elbhotel das tolle Chefduell-Frühstück gewonnen haben, hat Herr Zimmermann die Betten gemacht und im Massagebereich ausgeholfen.

Andrea Herold aus Langenbernsdorf:
Einmal zum Trainingsauftakt des FSV Zwickau zu Zweitligazeiten hat er mich als Fan interviewt.

Bernhard K. Heck aus Hamburg hat mit Zimmi als Co-Autor gearbeitet:
Ohne Zweifel war Gert Zimmermann ein Sportexperte par excellence. Ich selbst hatte als Autor des Buches "Faszination Dynamo Dresden" die Möglichkeit mit Co-Autor Gert Zimmermann das Buch über die Stadion Eröffnung 2009 zu erstellen. Gert Zimmermann war ein sehr zugänglicher und hochinteressierter Gesprächspartner. Dabei sollten alle in unserer schnelllebigen Gesellschaft darüber nachdenken, dass der Sport und hier der Fußball nicht alles ist. Dies wäre auch für Gert Zimmermann bei all seiner Leidenschaft für den Fußball das richtige Feeling zu zeigen. Wenn er nachmittags um 13 Uhr in den fremden Stadien in Bayern oder Hessen seine Reportage begann, hatte er beim Betreten des Stadions sein Köfferchen dabei, um sich mit dem Studio verbinden zu lassen. Erst wenn alle Leitungen standen, ging er von der Tribüne nach unten und holte sich die Mannschaftsaufstellungen. Ich selbst hatte das Vergnügen und die Aufgabe ihn dabei zu unterstützen. Ich werde ein ehrenvolles Gedenken zu dem Namen Gert Zimmermann beibehalten.

Martina Zschierlich aus Leutersdorf hat manchmal Tränen gelacht ...
Ich bin traurig. Keiner konnte ein Fußballspiel so unterhaltsam und spannend kommentieren wie Zimmi. Manchmal habe ich Tränen gelacht. Möge er in Frieden ruhen. Fußball im Radio wird nie mehr so sein, dass man kein Spiel verpassen wollte.

Was der Geissenbock in Köln gewesen, das warst Du für uns in Dräsdn ... Unfassbar traurig. Schlaf schön Zimmi.

Kom Pott aus Dresden

Heinz Jungnickel aus Schneeberg hat ihn live erlebt:
Ich durfte mit Gert Zimmermann in Bad Schlema, dank eines Gewinnspiels von MDR SACHSEN, zusammen frühstücken und abends das Fussballspiel von FC Erzgebirge Aus gegen Alemania Aachen im Stadion mit Gert live erleben. Dafür noch einmal 1.000 DANK.

Heidrun Zill aus Striegistal/OT Marbach:
Zimmi und der Fußball, Zimmi und Dynamo sind untrennbar miteinander verbunden. Er ließ sich nicht verbiegen. 2012 waren Zimmi, Ronny Maiwald und der MDR in Marbach, in der Pfarrscheune zum EM-Spiel Deutschland gegen Portugal. Ein unvergesslicher Abend für alle Fans des runden Leders und unserer dörflichen Gemeinschaft.

Fußball ohne Zimmi - schwer vorstellbar.

Heidrun Zill aus Striegistal

Anjas Sohn bekam ein Autogramm ...
Bei uns im Ort ist aller zwei Jahre Oldtimer-Rallye. Diese hat immer Zimmi mit moderiert. Letztes Jahr waren wir mit unserem Sohn Luca als Zuschauer dabei. Unser Sohn war damals nicht ganz ein Jahr und Zimmi hat ihm noch ein Autogramm gewidmet.

Frank Elwing aus Dresden erinnert sich an die 1960er-Jahre:
"Zimmi" lernte ich 1967 bis 1969 im Restaurant "Am Gewandhaus" kennen. Er machte Berufsausbildung mit Abitur zum Kellner, ich zum Koch. Oftmals wurde er vom Restaurantleiter oder von der Dame am Buffet ermahnt, weil er mit dem Biertablett bei uns vor der Küche stand und eine kleine Sportreportage parodierte. "Herr Zimmermann ihre Blume". "Oh ja, ich eile". Immer witzig, immer beliebt. An so einem Tag wie heute, fallen einem solche Kleinigkeiten ein. Er war schon damals "Sportreporter".

Adrian Leyser aus Dresden wurde wegen "Zimmi" Reporter. Er schreibt:
Ich kannte ihn durch meinen Vater Holger Leyser von kleinauf. Als ich fünf Jahre alt war, kommentierte er ein Fußballspiel von mir live vor Ort. Als ich dann selbst durch seine Inspiration Reporter wurde und für die Eislöwen kommentiere, gab er mir viel Input, Ratschläge und Hinweise. Er hat mich gelehrt und ich konnte so viel von ihm lernen. Er wird fehlen, wie kein Zweiter. Seine Art wird fehlen und es wird fehlen, ihn nie wieder in der Eishalle über den Weg zu laufen. Zimmis Mikro bleibt stumm, für immer. Er wird fehlen und seine Fußstapfen kann niemand jemals ausfüllen. Danke Zimmi für alles! Du hast mich gelehrt, inspiriert und warst Vorbild!

"Danke, Zimmi, Du wirst fehlen", schreibt Martin Oertel aus Chemnitz:
Machs jut Zimmi :-( - diese Nachricht haut mich aus den Latschen. Es war mir immer eine Freude, neben Dir zu sitzen (Fanradio Gellertwelle) und vor und nach den Spielen mit dir das ganze Geschehen von unseren Himmelblauen intern zu analysieren. Danke Zimmi, du wirst definitiv fehlen.

Bildergalerie So reagieren Gesellschaft, Sport und Politik auf den Tod von Gert Zimmermann

MDR-Sportreporter-Legende Gert Zimmermann hat mit seiner Stimme und seinen Emotionen viele Menschen durch die Höhen und Tiefen der sächsischen Sportvereine begleitet und begeistert - Reaktionen auf seinen Tod.

Ministerpräsident Michael Kretschmer
Michael Kretschmer | Ministerpräsident Freistaat Sachsen "Zimmi war ein Dresdner Original. Immer einen frechen Spruch auf den Lippen und das Herz am rechten Fleck. Seine Begeisterung und seine Art bittere sportliche Wahrheiten auszusprechen, werden uns fehlen." Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt
Ministerpräsident Michael Kretschmer
Michael Kretschmer | Ministerpräsident Freistaat Sachsen "Zimmi war ein Dresdner Original. Immer einen frechen Spruch auf den Lippen und das Herz am rechten Fleck. Seine Begeisterung und seine Art bittere sportliche Wahrheiten auszusprechen, werden uns fehlen." Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt
Holger Scholze
Holger Scholze | Präsident Dynamo Dresden "Wir trauern um einen Menschen, der Dynamo Dresden auf seine ganz eigene, authentische Art über Jahrzehnte hinweg eng begleitet und mitgeprägt hat. Er war immer mittendrin im Geschehen, stets bestens informiert und ein intimer Kenner des Dresdner Fußballs. Auch für mich persönlich war er ein wertvoller Wegbegleiter. Ich bin dankbar für unzählige tiefgründige Gespräche mit ihm, die mich inhaltlich und menschlich enorm bereichert haben. Zudem war er für humorvolle Einlagen sehr empfänglich und konnte seinerseits herzerfrischend lustig sein. Er wird unendlich fehlen." Bildrechte: dpa
Sportdirektor Ralf Minge von SG Dynamo Dresden.
Ralf Minge | Sportgeschäftsführer Dynamo Dresden "'Zimmi' hat sich bis zuletzt nicht geschont, er war immer auch streitbar und hat mit seiner Meinung auch mal ganz bewusst polarisiert. Wir haben uns hinter den Kulissen oft aneinander gerieben und doch waren wir stets auch in gegenseitiger Achtung miteinander verbunden. Er konnte nicht nur austeilen, sondern hat mit Anstand auch eingesteckt, wenn es der Sache diente." Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Eckfahne mit FSV Zwickau Logo
FSV Zwickau "Mach es gut, Zimmi! Du warst stets ein willkommener Gast bei uns und wir werden nie vergessen, wie du uns in die @3_liga kommentiert hast. RIP" Bildrechte: imago images / Picture Point
Albrecht Pallas SPD steht vor einer Fotowand.
Albrecht Pallas | Sportpolitischer Sprecher SPD-Landtagsfraktion "Unser Land verliert mit Gert Zimmermann einen begnadeten Kommunikator und einen Künstler der Live-Reportage. Dank seiner schnellen Auffassungsgabe, seiner umfangreichen Sachkenntnis und seiner metaphorischen Sprache gelang es ihm, auch solche Menschen an das Radiogerät zu fesseln, die sich nicht für Fußball interessierten. Speziell im Osten des wiedervereinigten Deutschlands wird man seine Stimme, seinen Witz und seine Begeisterung für den Fußball vermissen." Bildrechte: dpa
Rainer Callmund
Rainer Calmund | ehemaliger Manager von Bundesligist Bayer 04 Leverkusen "Zimmi war ein absoluter Fußball-Fachmann und eingefleischter Dynamo-Fan. Ich bin sehr traurig, dass er verstorben ist. Wir hatten einen guten und engen Kontakt." Bildrechte: dpa
Logo RB Leipzig
RB Leipzig "Reporter-Legende Gert #Zimmermann ist im Alter von 69 Jahren verstorben. Wir sprechen den Angehörigen unser tiefes Mitgefühl und aufrichtiges Beileid aus und wünschen viel Kraft für die schwere Zeit. Ruhe in Frieden, Gert – vielen Dank für die immer so großartige Zusammenarbeit!" Bildrechte: Verein
CFC Vereinsgebäude
Chemnitzer FC "Gert Zimmermann war ein fairer Sportsmann. Bei all seiner manchmal scharfzüngigen Kritik wahrte 'Zimmi' den Anstand und nötigen Respekt gegenüber den Sportlern. Fehler ansprechen, Abläufe hinterfragen, aber auch Gutes loben und die Anerkennung des Geleisteten - das zeichnete die Arbeit von Gert Zimmermann aus. Er hat seinen und unseren Job mit Leidenschaft geliebt - das zeigten seine oft ausufernden Interviews, die immer einen gewissen Unterhaltungswert für alle Beteiligten beinhalteten. Einen stets willkommenen Gast im Stadion - An der Gellertstraße werden wir nun vermissen. Ruhe in Frieden, Gert Zimmermann!" Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gabriele Kohlisch, eine ehemalige deutsche Rennrodel- und Bobsportlerin.
Gabi Kohlisch | ehemalige deutsche Rennrodel- und Bobsportlerin "Ich werde sein Wesen nie vergessen. Lieber Zimmi, ruhe in Geborgenheit und pass bitte weiter etwas auf uns auf." Bildrechte: IMAGO
Alle (9) Bilder anzeigen

Uwe Jacob aus Dresden schreibt:
Die Sendung Wennschon Dennschon war eine DDR-Sendung. Einmal wurde die Sendung im Dynamo-Stadion gesendet. Es ging um ein Fußballspiel zwischen Dynamo Dresden und Fans von Dynamo. Ich durfte als Fan mit dabei sein. Unser Trainer war Ede Geyer. Und Zimmi hat uns vorgestellt, und wo er dann zu mir kam, sagte er: "Haben wir schon Exporte in der DDR mit einem Lächeln". Es war wunderschön, ihn kennengelernt zu haben. Ich habe dann auch noch den Elfer Verschossen.

Ich werde nie vergessen, wie 'Zimmi' beim Pokalspiel gegen Leverkusen im Juli 2011 eskaliert ist. Ich saß als damals Zehnjähriger Zuhause vor dem Radio und hab mich gefühlt mit ihm gefreut, als das 4:3 gefallen ist. Mit ihm geht ein Teil meiner Kindheit.

Ein Zimmi-Fan aus Dresden

Der Chemnitzer FC wird "Zimmi" vermissen:
Gert Zimmermann war ein fairer Sportsmann. Bei all seiner manchmal scharfzüngigen Kritik wahrte "Zimmi" den Anstand und nötigen Respekt gegenüber den Sportlern. Fehler ansprechen, Abläufe hinterfragen, aber auch Gutes loben und die Anerkennung des Geleisteten - das zeichnete die Arbeit von Gert Zimmermann aus. Er hat seinen und unseren Job mit Leidenschaft geliebt - das zeigten seine oft ausufernden Interviews, die immer einen gewissen Unterhaltungswert für alle Beteiligten beinhalteten. Einen stets willkommenen Gast im Stadion - An der Gellertstraße werden wir nun vermissen. Ruhe in Frieden, Gert Zimmermann!

Klaus-Dietmar aus Meerane ist beeindruckt von "Zimmis" Fachwissen und erinnert sich:
Ich lernte Zimmi 1977 als Kellner im Newa kennen. Ich studierte nochmal postgradual an der TU Dresden und lernte einen Förderer von Dynamo kennen, der auch Zimmi kannte. Donnerstags trafen sich gegen Abend immer einige Dynamospieler im Newa, wo immer ein Tisch reserviert war, auch für uns. Als er im Sonntagsbrunch von der Bar erzählte, konnte ich mich auch wieder an die Schiebetür in der Wandvertäfelung erinnern durch die wir mit den Spielern in die Nachtbar kamen. Zimmi hatte ein wahnsinniges Wissen. Als ich ihn anlässlich eines Sachsenringrennens zufällig in einem Meeraner Hotel traf, vereinbarten wir für den nächsten Abend ein Treffen, privat auf der Terrasse unseres Nachbarn und mussten Quizfragen beantworten bzw. stellte er die Fragen und gab die Antworten. Ich staunte nicht schlecht, als er über den Fußballer Richard Hofmann, der nach dem Krieg die letzten Spiele bestritt, ein Meeraner Fußballer, alles wusste.

Henry Zschiesche aus Riesa schreibt:
Das erste Mal habe ich Zimmi in Schönfeld beim Fußball-Talk gesehen, wie er mit seinem Stuhl zusammengebrochen war. Zu Gast war da Bernd Heynemann.

Boris Jovanovic aus Leipzig hat Gänsehautmomente:
Ich war Torwart beim damaligen Zweitligisten Vfb Leipzig. Er hat unsere Namen vorm Spielen mit Mikrofon ausgerufen. Jedesmal Gänsehaut pur!

Was für 'ne Nachricht am heutigen Tag. Zimmi, deine Grätsche war und bleibt legendär.

Jo Bernd via twitter

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.06.2020 | Sondersendung von 18:00 - 19:00 Uhr