Absage an volle Fußballstadien Gesundheitsminister: Rückkehr der Fans in Stadien hat keine Priorität

Bis Ende Oktober soll in der Fußball-Bundesliga ohne Zuschauer in den Stadien gespielt werden. Darüber seien sich die Gesundheitsminister der Länder in ihrer Schalt-Konferenz einig gewesen, sagte Sachsens Ressort-Chefin Köpping MDR SACHSEN. Zwar sei das Corona-Schutzkonzept der Deutschen Fußball Liga grundsätzlich als gut angesehen worden. Aus Sicht der großen Mehrheit der Ressortchefs wäre eine Umsetzung aber aktuell ein falsches Signal, sagte Köpping. Dagegen sprächen etwa steigende Infektionszahlen, der Schuljahresbeginn und die bevorstehende Grippe-Saison. Das DFL-Konzept sieht unter anderem weder STEH-plätze noch Alkoholverkauf vor. Zudem sollen Gästefans nicht zugelassen und Eintrittskarten personalisiert werden.

Kretschmer hatte für baldige Fan-Rückkehr plädiert

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hatte sich vor dem Treffen der Gesundheitsminister für eine baldige Fan-Rückkehr in die Stadien ausgesprochen und hinter das Zuschauerkonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) gestellt. "Ich bin der Meinung, man muss ihnen jetzt die Chance geben, diese Sache zu erproben", sagte Kretschmer am Montag im ARD-Mittagsmagazin. Es sei wichtig, nun auch an diesem Punkt einen Schritt nach vorn zu gehen, erklärte er.

Fußballstadion
Fußball ohne Zuschauer in den Stadien - dabei wird es wohl erst einmal bleiben. Das haben die Gesundheitsminister der Länder heute beschlossen. Bildrechte: imago/Fotoarena

Quelle: MDR/kt/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.08.2020 | 19:00 Uhr in den Nachrichten

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen