09.07.2020 | 15:00 Uhr Wie verhält man sich bei Gewitter richtig?

Der ehemalige Tropensturm Edouard rollt am Freitag auch auf Sachsen zu. Dann wird es plötzlich sehr warm. Es drohen Gewitter. Das Problem: Viele unterschätzen die Gefahr von Gewittern. Immer wieder werden Menschen vom Blitz getroffen. MDR SACHSEN hat mit Prof. Michael Rock von der TU Ilmenau darüber gesprochen, wie man sich bei Gewitter am besten verhält. Schützt, sich flach auf den Boden zu legen, wirklich?

Sollte man sich bei Gewitter flach auf den Boden legen?

Prof. Michael Rock: Nein, das ist nicht geeignet. Es ist gefährlich, denn bei einem Blitzeinschlag kann man auch verletzt werden, wenn man flach auf dem Boden liegt. Dann greift man eine sogenannte Schritt-Spannung ab und das ist gefährlich.

Was mache ich, wenn ein Gewitter aufzieht?

Am besten schnell Schutz suchen, dass heißt irgendwo im Inneren eines Gebäudes, in einem Auto oder in einen Bus. Es könnte auch eine Seilbahnkabine sein oder ein Lkw. Grundsätzlich ist man im Freien bei Gewitter nicht sicher und sollte Schutz im Inneren suchen.

Bei Gewitter immer im Inneren Schutz suchen, das kann ein Auto sein, ein Haus oder auch die Kabine der Seilbahn.

Prof. Michael Rock | Leiter des Fachgebiets Blitz- und Überspannungsschutz an der TU Ilmenau

Nehmen die Leute Gewitter wirklich ernst genug?

Da fehlt oft das Bewusstsein für die Gefährdung, der man sich aussetzt. Demzufolge passieren auch in der heutigen Zeit immer noch Blitz-Unfälle sogar bis hin zu tödlichen Unfällen.

Stimmt die Regel, dass man die Sekunden zwischen Blitz und Donner zählt und dann weiß, wie weit das Gewitter noch weg ist?

Gewitter und Hagel im Erzgebirge am Sonntag,
Ein Gewitter zieht heran, wie hier im Erzgebirge. Dann heißt es Schutz suchen, am besten im Inneren von Gebäuden oder im Auto. Bildrechte: Bernd März

Das kann man natürlich tun. Man zählt die Sekunden, zwischen dem gerade niedergegangenen Blitz, den man ja als Leuchterscheinung erkennt, und dem später folgenden Donner. Diese Zeit in Sekunden teilt man dann durch drei und bekommt damit die Kilometer heraus, wie weit das Gewitter entfernt ist. Es kann aber eben auch sein, dass der danach folgende Blitz schon einige Kilometer weiter einschlägt und das könnte auch dort sein, wo man sich gerade aufhält. Spätestens, wenn man Donner hört, sollte man die Beine in die Hand nehmen und Schutz suchen.

Es gibt in dem Zusammenhang einige Sprichwörter, wie zum Beispiel Buchen sollst du suchen, Eichen sollst du weichen und Weiden möglichst meiden. Soll man nicht eigentlich komplett weg von Bäumen bei Gewitter?

Das ist richtig. Jeder Baum ist ein bisschen anders gestaltet und wenn der Blitz einschlägt, gibt es unterschiedliche Schadenswirkungen. Daher rühren die Sprichwörter. Aber bei Gewitter regnet es meist stark, es hagelt auch oft. Dann versucht man sich irgendwo unterzustellen. Aber hier komme ich mit meiner großen Bitte: Nicht unter Bäumen Schutz suchen.

Bei Gewitter bitte nicht unter Bäumen Schutz suchen.

Alte Weisheit, stimmt immer noch

Tafel mit Verhaltensregeln bei Gewitter
Bildrechte: MDR/Panthermedia

Quelle: MDR/ep/in

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 09.07.2020 | 05:00 - 10:00 Uhr

Mehr aus Sachsen