04.10.2019 | 09:52 Uhr Sachsens Gesundheitsministerin ruft zu Grippeimpfung auf

Eine Ärztin spritzt einer Patientin eine Grippeschutzimpfung mit dem Wirkstoff Influvac.
Bildrechte: dpa

Die Menschen in Sachsen sollen sich mit einer Impfung vor einer Grippeerkrankung schützen. Das fordert Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (CDU). Jeder einzelne könne sich so vor der Ansteckung mit Grippeviren schützen, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Der Appell richtet sich vor allem an medizinisches Personal: "Nur durch ausreichend geimpftes Personal, das in der Grippezeit nicht erkrankt, kann auch das Gesundheitswesen funktionieren."

69 Todesfälle in Sachsen

Darüber hinaus legen es Experten auch Menschen über 60 und Risikopatienten nahe, die zum Beispiel einen Herzinfarkt hatten, ein geschwächtes Immunsystem haben oder unter Diabetes leiden. In der vergangenen Influenzasaison wurden in Sachsen 22.640 entsprechende Erkrankungen registriert und den Behörden 69 Todesfälle übermittelt. Die gemeldete Fallzahl war zwar nur etwa halb so hoch wie in der vorherigen Saison, aber dennoch der zweithöchste jemals im Freistaat festgestellte Wert.

Quelle: MDR/sth/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.10.2019 | 08:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 04. Oktober 2019, 09:52 Uhr

Mehr aus Sachsen