Meldungen von Dienstag, den 31. Juli 2018

Einschränkungen bei Elbfähren

Der Betrieb der Elbfähre von Birkwitz-Pratzschwitz nach Heidenau ist am Dienstagvormittag wegen Niedrigwasser eingestellt worden, ebenso die Autofähre und die Personenfähre in Pillnitz. Die anderen acht Elbfähren in der Sächsischen Schweiz fahren derzeit noch, erklärte die Oberelbische Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz. Im Landkreis Meißen sind die Fähren der Verkehrsgesellschaft Meißen von Coswig-Kötitz nach Gauernitz und von Diesbar nach Niederlommatzsch vorerst weiterhin außer Betrieb. Die Sächsische Dampfschiffahrt teilte mit, ab Mittwoch auch alle Stadtfahrten ersatzlos streichen zu wollen.

Wasserstände in Sachsens Flüssen sinken weiter

In Sachsens Flüssen sinkt der Wasserstand wegen der anhaltenden Trockenheit weiter. Nach Angaben des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie sind kleine Zuflüsse zur Elbe und die Lausitzer Neiße am stärksten betroffen. Hier liegen die aktuellen Durchflussmengen bei zehn bis 50 Prozent des Monatsdurchschnitts. In Dresden sank der Wasserstand der Elbe auf aktuell 47 Zentimeter. Die Grundwasserstände an den meisten Messstellen liegen den Angaben zufolge unter den langjährigen Monatsmittelwerten. Die Behörde geht von weiter sinkenden Grundwasserständen aus.

Höchste Waldbrandstufe im Landkreis Meißen

Für den gesamten Landkreis Meißen gilt seit Dienstag die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5. Der Sachsenforst empfiehlt, Wälder nicht mehr zu betreten oder ansonsten nur Hauptwege zu nutzten. Für Mittwoch wird die Gefahrenstufe 5 auch für die Stadt Dresden erwartet. Am Donnerstag soll sich die Lage durch die angekündigten Niederschläge wieder entspannen.

Zwei Badetote

Der seit Sonntagabend vermisste Schwimmer in der Kiesgrube Dresden-Leuben ist tot aufgefunden worden. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Zwei Tage lang sei mit Booten und Tauchern nach ihm gesucht worden. Am frühen Nachmittag fanden die Beamten schließlich die Leiche eines Mannes im Wasser. Nach Einschätzung der Kriminalisten handelt es sich bei dem Toten um den vermissten 27-Jährigen. Die Ermittlungen zu den Todesumständen dauern an.

Auch in Halbendorf ist ein 76-jährige Frau bei einem Badeunfall gestorben. Nach Angaben der Polizei hatten Passanten die Frau am Halbendorfer See im Landkreis Görlitz in Ufernähe entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Flyer über Verhalten bei Hitze

Das Gesundheitsamt Dresden informiert in einem neuen Flyer über das Verhalten bei Hitze. "So schön die warmen Sommertage und -nächte auch sind, manchmal werden sie zur Belastung", erklärte Jens Heimann, Amtsarzt und Leiter des Gesundheitsamtes der Landeshauptstadt. Gerade für Ältere, Kinder oder Menschen mit einer chronischen Erkrankung seien die hohen Temperaturen problematisch.

Frau trinkt Mineralwasser aus Flasche bei großer Hitze
Bei der derzeitigen Hitze sollten zwei bis drei Liter Wasser getrunken werden. Bildrechte: IMAGO

Körperliche Aktivitäten im Freien sollten in diesen Tagen möglichst in die Morgen- und Abendstunden gelegt werden. Helle und lockere Kleidung sowei eine Kopfbedeckung werden empfohlen. Zudem sollten zwei bis drei Liter Wasser getrunken werden. Alkohol sollte gemieden und nur leichte Nahrungsmittel gegessen werden.

Talsperren sollen Pegel der Spree regulieren

Wegen der Trockenheit sollem die beiden Oberlausitzer Talsperren in Bautzen und Quitzdorf eingebunden werden, um das Niedrigwasser der Spree zu regulieren. Wie die Landestalsperrenverwaltung mitteilt, wurden seit Mai rund neun Millionen Kubikmeter Wasser aus den beiden Talsperren sowie dem Speicher Lohsa I an die Spree geleitet. Das habe auch Auswirkungen auf die Wasserstände der Talsperren. So liege dieser sowohl in Bautzen als auch in Quitzdorf knapp zwei Meter unter dem üblichen Niveau.

Große Sorgen bereiten der Behörde nach eigenen Angaben die vielen illegalen Wasserentnahmen zur Bewässerung von Gartenanlagen. Dadurch gerieten vornehmlich die Fischereibetriebe ins Hintertreffen, für die die Wasserabgabe eigentlich gedacht sei.

Quelle: MDR/mar/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 31.07.2018 | ganztägig im Programm

AKTUELLES AUS SACHSEN

Einem Mann mit Brille wird ein Mikrofon hingehalten 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 09. August 2018, 18:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Sachsen

Einem Mann mit Brille wird ein Mikrofon hingehalten 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK