25.02.2020 | 09:27 Uhr Sachsens Firmen exportieren mehr Elektrotechnik

Mitarbeiterin der Factory Services, im Siemens-Generatorenwerk.
Generatorständer in einem Siemens-Werk. Bildrechte: dpa

Sachsens Unternehmen haben im vergangenen Jahr elektrotechnische Erzeugnisse im Wert von knapp fünf Milliarden Euro exportiert. Das teilte am Dienstag das Statistische Landesamt in Kamenz mit. Damit sei der Export in diesem Bereich um fünf Prozent gestiegen. Vor allem in China und in den USA seien Geräte zur Stromerzeugung und –verteilung gefragt.

Geringere Ausfuhr bei Pkw und Wohnmobilen

Insgesamt betrug das sächsische Exportvolumen im Jahr 2019 rund 40,3 Milliarden Euro und lag damit einen halben Prozent unter dem Vorjahreswert. Das liegt laut den Statistikern in erster Linie am Rückgang bei den Lieferungen von Pkw und Wohnmobilen um 6,6 Prozent auf 12,4 Milliarden Euro.

Bei den Importen erreichte Sachsen im vergangenen Jahr einen neuen Höchstwert. Nach Angaben des Landesamtes wurde 2019 Produkte mit einem Gesamtwert von 26,8 Milliarden Euro aus dem Ausland eingeführt. Das bedeute einen Anstieg um acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.02.2020 | ab 11:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 25. Februar 2020, 09:27 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen