11.07.2020 | 16:52 Uhr Kostenloses Saatgut für Insekten-Oasen in Sachsen

Schmetterling an einer Blüte
Nicht nur Honigbienen übernehmen eine wichtige Rolle in der Bestäubung von Pflanzen. Auch Schmetterlinge zählen zu den Bestäuberinsekten. Bildrechte: IMAGO

Das Land Sachsen fördert eine weitere Runde der Initiative "Sachsen blüht". Wie die Sächsische Landessstiftung Natur und Umwelt (LaNU) mitteilte, erhalten Interessenten dabei kostenlos "zertifiziertes gebietseigenes Saatgut", wenn sie zwischen 1.000 und 2.000 Quadratmeter Land im Siedlungsraum für die nächsten fünf Jahre zu einer Insekten-Oase machen. Bewerbungen für die Herbstaussaat seien bis Ende Juli möglich. Insgesamt stehen im Haushalt 2019/2020 jährlich 100.000 Euro für die Initiative zur Verfügung. Die Initiative "Sachsen blüht" ist eine Kooperation der Sächsischen Landessstiftung Natur und Umwelt (LaNU), des Senckenberg Museums für Tierkunde Dresden und dem Deutschen Verband für Landschaftspflege – Landesverband Sachsen e.V. .

Projekt Schmetterlingswiesen seit 2015

Blumenwiese
Wildblumenwiesen wie diese sind ein beliebtes Habitat für allerlei Insekten. Bildrechte: imago images / blickwinkel

Bereits seit 2015 wird das Projekt "Puppenstuben gesucht - blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge" durchgeführt, bei dem inzwischen mehr als 500 insektengerecht bewirtschaftetet Schmetterlingswiesen angemeldet sind. Seit Herbst 2019 ergänzt die Initiative "Sachsen blüht" bereits 130.000 Blühflächen angelegt. 176 Bewerbungen habe es für "Sachsen blüht" seit Beginn des Projektes gegeben, ein Viertel davon aus Privathaushalten, sagte die Projektbetreuerin Elisa Gurske.

Die Teilnahmebedingungen

Laut Gurske brauchen Personen, die sich um das Saatgut bewerben, eine öffentlich einsehbare Fläche im Siedlungsraum oder am Ortsrand zwischen 1.000 und 2.000 m². Teilnehmende verpflichten sich für fünf Jahre eine Teilflächenmahd durchzuführen und maximal ein bis drei mal im Jahr zu mähen. Wichtig ist auch, einen Teil der Wiese über den Winter stehen zu lassen, damit Insekten ungestört überwintern können. Insektenwirte verzichten zudem komplett auf Dünge- und Pflanzenschutzmittel.

Ausgesprochen wichtig ist außerdem die Vorbereitung der Fläche, der Erfolg der Wiese steht und fällt mit dem Saatbett, welches feinkrümelig und frei von Beikräutern sein sollte.

Es bringt nichts, die Sämereien einfach auf die Fläche zu streuen, dann behalten vorhandene Gräser die Oberhand.

Elisa Gurske Projektbetreuerin "Sachsen blüht"

Die genauen Teilnahmebedingungen und Informationen zur Anlage und Pflege solcher Wiesen sind auf www.schmetterlingswiesen.de unter dem Stichwort "Sachsen blüht" zu finden.

Initiative soll Insekten schützen

Die Initiative wurde ursprünglich ins Leben gerufen, um Insekten und Schmetterlinge im Freistaat zu schützen und ihnen mehr Lebensraum zu bieten. Laut des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gibt es in Deutschland tausende Schmetterlingsarten. Praktisch würden es jedoch immer weniger werden, denn die Lebensumstände für die Falter würden knapper und unwirtlicher. 60 Schmetterlingsarten seien bereits ausgestorben, knapp 500 vom Aussterben bedroht, beziehungsweise stark gefährdet, so der BUND.

Quelle: MDR/kh

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachenradio | 11.07.2020 | ab 14:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen