Nu Pagadi | Teil 29 WM-Kolumne: Lahm ledert gegen Löw

von Gert Zimmermann

Philipp Lahm und Jogi Löw waren doch eigentlich immer ein Herz und eine Seele. Kein Blättchen Papier passte zwischen die Beiden. Warum gibt es jetzt plötzlich kritische Töne? Zimmi wundert sich.

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.07.2018 | ganztägig im Programm

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

14.07.2018 12:46 Na so was 3

Was bleibt von dieser Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Rußland hängen ? Trotz aller Unkenrufen im Vorfeld hat Rußland eine Super-Weltmeisterschaft organisiert mit vollen Stadien und toller Stimmung, ohne nachgewiesenes Doping. In Deutschland kam überhaupt keine WM-Stimmung auf. Im Vorfeld bestimmten nur die Aktionen der Herren Özil und Göndogan mit "ihrem Präsidenten" Erdogan die Schlagzeilen. Hier hätte nur ein sofortiger Ausschluß aus der dt. Nationalelf
etwas gebracht. Wer bitte schön hat in Deutschland Autos mit Deutschland-Fähnchen rumfahren sehen. Unter 100 Autos hatte sich vielleicht mal ein einziges verirrt. Das Auftreten der Mannschaft in den drei Spielen als beschämend einzuordnen war noch geschmeichelt. Über die Leistungen auf dem Platz konnte man nur den Kopf schütteln. Schlimm auch das provozierende Verhalten der DFB-Funktionäre im Spiel gegen Schweden nach Spielschluß. "Unter der Gürtellinie", mehr kann man nicht dazu sagen. Hoffentlich sind diese Herren gefeuert worden

13.07.2018 11:10 Uralt-HFC-Chemie-Fan 2

Deswegen gefällt mir auch nicht der Ausdruck "ledert". Ein öffentlich-rechtlicher Sender sollte in der Wortwahl sorgfältiger sein. Das Niveau der Zeitung mit den vier großen Buchstaben hilft nicht weiter.

13.07.2018 11:08 Uralt-HFC-Chemie-Fan 1

Kritik ist hart, aber sachlich. Ich bin nicht immer einverstanden, was Herr Lahm von sich gibt, aber er hat immer Dinge in der Öffentlichkeit gesagt, mit denen man sich inhaltlich auseinandersetzen konnte.

Nachgehört!