19.08.2019 | 09:35 Uhr Intendanten: Keine Bühne für Gratiseintritte in Sachsens Theater

Theatervorhang
Bildrechte: Colourbox

Sollte jeder kostenfrei ins Theater gehen können? Nein, antwortet die große Mehrheit der mitteldeutschen Theaterintendanten. Das hat eine Umfrage von MDR KULTUR ergeben. Als Grund für diese Haltung führten Intendanten vermehrt die Angst vor einem damit einhergehenden Ansehensverlust nach dem Motto: "Was nichts kostet, wird weniger geschätzt!" In dem Zusammenhang verwies der Intendant der Semperoper Dresden, Peter Theiler, auf eine neue Studie zu kostenfreiem Eintritt bei Museen. Demnach seien die Besucherzahlen nicht gestiegen, auch die Besucherstruktur habe sich laut der Untersuchung nicht grundlegend verändert. "Viel wichtiger ist es deswegen, dass wir vermitteln, dass Oper und Theater keine elitären Künste sind, sondern ein Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger", meinte Theiler.

Mit dieser Haltung ist Theiler nicht allein. Was er und seine Kollegen noch über das Thema denken und welche erschwingliche Preispolitik sie für ihr Publikum favorisieren, lesen Sie ausführlich hier:

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm des MDR MDR KULTUR | 19.08.2019 | ab 08:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. August 2019, 09:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

19.08.2019 12:34 - tut nichts zur Sache - 1

"Viel wichtiger ist es deswegen, dass wir vermitteln, dass Oper und Theater keine elitären Künste sind, sondern ein Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger", meinte Theiler.

Naja, aber die West Side Story braucht man dann auch nicht gerade im Haus aufführen. Das gehört ja wohl doch mal woanders hin.

Mehr aus Sachsen