18.03.2020 | 18:15 Uhr Bei den Tafeln in Sachsen wird es eng - junge Leute gefragt

Die Corona-Krise treibt den Tafel-Vereinen in Sachsen von Tag zu Tag tiefere Sorgenfalten auf die Stirn. In den Ausgabestellen werden nicht nur die frischen Lebensmittel knapp, es fehlt auch Personal. Nun hofft der Landesverband, mit einem Hilfsaufruf junge Menschen zu erreichen, die den Job der vielen älteren Ehrenamtlichen übernehmen.

Gemüse wird in einem Beutel gepackt.
Bildrechte: IMAGO

Bis vor wenigen Wochen erhielten die Mitarbeiter der Freitaler Tafel allein an Obst und Gemüse 100 bis 150 Kisten pro Tag. In den vergangenen Tagen waren es nur noch 20. Die Lage sei erschreckend, sagte Tafelleiterin Karin Rauschenbach im Gespräch mit MDR SACHSEN. Seit Mittwoch profitiere die Tafel allerdings von der Schließung des Dresdner Zoos. Obst und Gemüse, das bislang von einem Großmarkt an den Zoo geliefert worden sei, werde jetzt der Tafel zur Verfügung gestellt.

Junge Leute helfen in Freital

Von den bislang 40, vor allem vielen ehrenamtlichen, Mitarbeitern sind in Freital noch sieben im Einsatz. Vier von ihnen seien mit einem Mundschutz in zwei Kühlfahrzeugen unterwegs, so Karin Rauschenbach. Die anderen drei verteilten die Waren, und zwar jetzt im Hof hinter dem Tafelgebäude. Erfreulich sei, so Rauschenbach, dass sich viele junge Leute angeboten hätten, Lebensmittel auch zu älteren Leuten nach Hause zu bringen. Die Freitaler Tafel versorgt pro Woche 1.000 Hilfsbedürftige.

Chemnitzer Tafel verzeichnet Einbruch bei Lebensmittelspenden

Auch die Chemnitzer Tafel kämpft mit den Folgen der Corona-Krise. Um Mitarbeiter und Kunden zu schützen, erfolgt seit Mittwoch die Ausgabe über eine Tür. Lebensmittel werden nur noch verpackt ausgegeben. Die größte Sorge aber bleiben die Engpässe bei Frischwaren. Tafelchefin Christiane Fiedler: "Das ist für uns schmerzlich. Wir haben seit gestern einen Einbruch bei den Lebensmittelspenden."

Unsere Fahrer kommen in die Märkte und die Märkte sagen, es tut uns leid, wir sind leergekauft worden, es ist nichts da.

Christiane Fiedler Tafel Chemnitz

Inzwischen werde von Tag zu Tag entschieden, so Fiedler. "Wenn der Tag kommt, dass wir gar nichts mehr bekommen können,  dann müssen wir sagen: Wir müssen schließen. Wir hoffen: Wir müssen das nicht."

Was uns Probleme macht: Konserven, Reis und Nudeln werden natürlich nicht in hohem Maße gespendet. Wir sind dabei, einen Teil auszugleichen: durch ein Zentrallager in Dresden. Von dort können die Tafeln die Ware abholen.

Dietmar Haase Vize-Chef des Landesverbandes der sächsischen Tafeln

Das Problem allerdings ist, dass viele Tafeln keine Möglichkeiten haben, das Großlager in Dresden anzufahren und die Lebensmittel abzuholen. Von den 44 Tafeln in Sachsen sind sechs geschlossen. Darunter seien Bautzen, Weißwasser und die Ausgabestelle Heidenau, sagte der Vize-Chef des Landesverbandes der sächsischen Tafeln, Dietmar Haase, MDR SACHSEN.

Tafel Döbeln/Mittweida schließt fünf Ausgabestellen

Bei der Tafel Döbeln/Mittweida werden fünf der insgesamt sieben Ausgabestellen in der kommenden Woche geschlossen. Bedürftige würden nur noch in Mittweida und Döbeln mit Lebensmitteln versorgt. Das liege einerseits daran, dass die Ehrenamtlichen relativ alt seien. Dazu komme, dass das Jobcenter Maßnahmen absagt. "Wir haben einfach die Leute nicht mehr, die alles einsammeln können." In dieser Woche stünden noch ausreichend Lebensmittel zur Verfügung, um alle Ausgabestellen zu bedienen. Ähnliches berichtet auch die Delitzscher Tafel.

Plauener Tafel hat Hilfsaufruf gestartet 

Über Personalnot wegen des Coronavirus klagt auch die Tafel in Plauen. Wie in den anderen Tafeln stehen auch hier in den Ausgabestellen, Suppenküchen und Kleiderkammern vorwiegend ältere Menschen. Die Plauener Tafel braucht dringend Unterstützung und hat einen Hilferuf gestartet. Oberschüler und Gymnasiasten werden gebeten, sich zu melden und gegen eine kleine Aufwandsentschädigung zu helfen. Auch der Landesverband hofft, durch einen Aufruf den Personalnotstand abwenden zu können.

Kunden einer Tafel 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR/dk/Studio Dresden/Studio Chemnitz

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.03.2020 | ganztägig in den Regionalnachrichten aus den Studion Dresden und Chemnitz

Mehr aus Sachsen