Kleine Anfrage 95 Rechtsextremisten in Sachsen besitzen legal Schusswaffen

Eine Pistole und Munition liegen auf dem Tisch
Bildrechte: imago images / Panthermedia

In Sachsen besitzen 95 Rechtsextremisten und elf sogenannte Reichsbürger legal Schusswaffen. Das teilte das Innenministerium auf Anfrage der Linken-Landtagsabgeordneten Kerstin Köditz mit. 2019 hatten demnach noch elf Menschen mehr aus diesen Personenkreisen eine Erlaubnis zum Waffenbesitz.

Hier sind Sachsens Rechtsextreme bewaffnet

Von einer Trendwende könne nicht gesprochen werden, erklärte Köditz. In den Vorjahren seien die Zahlen stetig angestiegen. Demnach sei der Freistaat von einer nachhaltigen Entwaffnung der extremen Rechten noch weit entfernt. Die meisten Anhängerinnen und Anhänger der rechten Szene mit waffenrechtlichen Erlaubnissen leben den Angaben zufolge derzeit in den Landkreisen Bautzen (16), Erzgebirge (11) sowie Görlitz und Zwickau (jeweils 10).

Viele fehlende Schusswaffen und Waffenteile bei Polizei

Zusätzlich wurden im vergangenen Jahr laut Ministeriumsangaben Schusswaffen und Waffenteile, die sich im Privatbesitz befanden, in einem dreistelligen Bereich als gestohlen oder anderweitig verloren gemeldet. Bei der sächsischen Polizei seien derzeit mehr als 1.200 Schusswaffen und Schusswaffenteile zur Fahndung ausgeschrieben.

Quelle: MDR/al/epd

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.02.2021 | 13:00 Uhr in den Nachrichten

21 Kommentare

DER Beobachter vor 3 Wochen

"Die meisten Anhängerinnen und Anhänger der rechten Szene mit waffenrechtlichen Erlaubnissen leben den Angaben zufolge derzeit in den Landkreisen Bautzen (16), Erzgebirge (11) sowie Görlitz und Zwickau (jeweils 10)." Seltsame Korelation mit der Anhängerschaft zur sogenannten hier allein in Sachsen erneut allein auf den "Flügel" eingestellten "Alternative" der aktivsten Leerdenkerszene und den größten längeren Inzidenzien und Sterbeziffern bundesweit...

DER Beobachter vor 3 Wochen

Ich würde die Gänsefüßchen um die Begriffe "extrem" und "radikal" streichen und stattdessen das Wörtchen "nur" in Gänsefüßchen setzen. Jeder weiß, was Radikale und Extremisten sind. Nur Mitläufer derselben versuchen darüber hinwegzutäuschen...

DER Beobachter vor 3 Wochen

Erst gestern berichtete der MDR Sachsen hier von dem Vorfall der Tötung eines Nachbarn und anschließender Selbsttötung mit einer Waffe aufgrund offenbar kleinlicher Nachbarschaftskonflikte im ländlichen sächsischen Raum. Ähnlich mindestens zwei hier berichtete Fälle allein im vergangenen Jahr. Wozu um Himmels Willen braucht jemand hier in unserem schönen Sachsen einen Waffenschein, geschweige denn die Notwendigkeit der Waffe im eigenen Haushalt, wenn er nicht zugleich die Befähigung und Notwendigkeit (Förster, Jäger, Polizist, Personenschützer, Wildtierschützer...) nachweisen kann?

Mehr aus Sachsen