Azubi Auszubildender
Bildrechte: dpa

04.07.2019 | 14:10 Uhr 7.300 Jugendliche in Sachsen ohne Ausbildungsplatz

Azubi Auszubildender
Bildrechte: dpa

Kurz vor Beginn der Sommerferien sind rund 7.300 Jugendliche in Sachsen ohne Ausbildungsplatz. Das teilte die Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mit. Sie sollten prüfen, ob sie bei der Berufswahl schon alle Möglichkeiten probiert hätten, sagte die Vizechefin der Regionaldirektion, Reinhilde Willems. Bis zum Juni 2019 hatten sich mehr als 19.000 Jungen und Mädchen bei den Arbeitsagenturen auf der Suche nach einer Lehrstelle gemeldet. Das waren 4,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die meisten interessierten sich für Ausbildungsberufe wie Verkäufer, Einzelhandelskaufmann und Kraftfahrzeugmechatroniker.

Noch 9.600 Stellen unbesetzt

Laut Regionaldirektion stehen die Chancen auf einen Ausbildungsplatz für Berufe wie Betonbauer, Fleischer oder Verfahrensmechaniker besonders gut. Hier seien Bewerber rar, hieß es. Insgesamt meldeten die Unternehmen kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres noch rund 9.600 unbesetzte Lehrstellen. "Die Suche beginnt früher und wird intensiver", so Willems.

Quelle: MDR/sth/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.07.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

05.07.2019 17:01 Joachim Nowak 3

Bildung ist eine persönliche Qualität!

05.07.2019 10:35 der_Silvio 2

@1 Friedrich; "Tja, schade dass die Unternehmen nur auf die Noten im Zeugnis schauen. Auf persönliche Qualitäten wird von den Personalern nicht geachtet."
Bestimmte Grundvoraussetzungen wie rechnen und schreiben müssen von den Schülern schon mitgebracht werden. Was nützt es z.B. wenn ein Azubi zum Kaufmann ganz nett ist, er aber nicht rechnen kann, oder er/sie einen Handwerksberuf lernen möchte aber zwei ganz linke Daumen hat?
Und bei dem, was ich täglich an Schülern auf der Straße sehe, würde ich auch keinen ausbilden wollen.

04.07.2019 21:59 Friedrich 1

Tja, schade dass die Unternehmen nur auf die Noten im Zeugnis schauen. Auf persönliche Qualitäten wird von den Personalern nicht geachtet.

Mehr aus Sachsen