08.04.2020 | 18:05 Uhr | Update Mordkommission ermittelt: Frau im Leipziger Auwald schwer verletzt

Absperrband der Polizei
Teile des Auwalds wurden von der Polizei gesperrt. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Manngold

Bei einem Angriff im Leipziger Auwald ist am Mittwoch eine Frau schwer verletzt worden. Sie sei mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das Opfer sei vorerst nicht vernehmungsfähig. Die Frau sei mit einem Baby unterwegs gewesen. Der Säugling sei unverletzt und werde betreut. Die Polizei sei in den Mittagsstunden informiert worden, dass eine bislang unbekannte Person die Frau attackiert habe. Das Opfer sei mit schweren Kopfverletzungen angetroffen worden. Nähere Angaben zur Identität machten die Ermittler zunächst nicht.

Fluss durch den Auwald in Leipzig.
Bildrechte: MDR/Anja Grothe

Tatort im Leipziger Auwald weiträumig abgesperrt

Die Gegend im Auwald ist bei Spaziergängern, Radfahrern und Sportlern sehr beliebt. Die Polizei sperrte den Tatort weiträumig mit Flatterband ab. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren. Auch ein Spürhund wurde eingesetzt. "Aktuell werden die Ermittlungen zur Tat und zum Motiv in alle Richtungen geführt", teilte die Polizei mit. Die Mordkommission habe Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen. Weitere Angaben könnten vorerst "aus ermittlungstaktischen Gründen" nicht gemacht werden.

Quelle: MDR/kp/sw/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.04.2020 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus der Region Leipzig

Mehr aus Sachsen