Schweoßroboter bauen Autoteile zusammen.
(Symbolbild) Bildrechte: dpa

18.07.2019 | 10:35 Uhr BMW-Werk in Leipzig: Junger Arbeiter stirbt unter Hebebühne

Schweoßroboter bauen Autoteile zusammen.
(Symbolbild) Bildrechte: dpa

Bei einem Arbeitsunfall in einem Automobilwerk in Leipzig ist ein Mann ums Leben gekommen. Der 22-jährige Arbeiter einer Fremdfirma habe am Mittwoch Montagearbeiten an einer schwebenden Last mit einem Gewicht von 1,8 Tonnen ausgeführt, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Aus noch ungeklärter Ursache lösten sich dabei Teile der Hebebühne und fielen auf den 22-Jährigen. Er sei noch an der Unfallstelle gestorben. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Eine Obduktion sei angeordnet worden. Nach Informationen von MDR SACHSEN ereignete sich der Unfall im BMW-Werk. Die Produktion soll nicht betroffen sein.

Quelle: dpa/Polizei/lam/st

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.07.2019 | 12:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus der Region Leipzig

Mehr aus Sachsen