Schneebedeckte, leere Gleise vor dem Leipziger Hauptbahnhof.
Bildrechte: dpa

Wintereinbruch Nah- und Fernverkehr in Leipzig weiterhin gestört

Schneebedeckte, leere Gleise vor dem Leipziger Hauptbahnhof.
Bildrechte: dpa

Der Bahnverkehr in und um Leipzig stand ein ganzes Wochenende lang Kopf. Zwar rollen jetzt viele Züge wieder, aber Reisende müssen bis in die Mittagsstunden weiterhin mit Verspätungen und Ausfällen rechnen. Teilweise können die Züge der S 9 zwischen Eilenburg und Delitzsch nicht fahren. Es gibt hier keinen Ersatzverkehr. Ebenfalls gibt es Probleme mit der Regionalbahn RB 78 zwischen Mücheln und Querfurt. Hier wurde ein Busnotverkehr eingerichtet.

Betroffene Linien im Regionalverkehr (Stand 13:35 Uhr):

  • S 9 Eilenburg - Delitzsch ob Bf - Halle (Saale) Hbf: Der Verkehr läuft wieder an. Mit Verspätungen und Teilausfällen muss jedoch noch gerechnet werden.
  • RB 78 Merseburg - Mücheln - Querfurt: Teilausfall zwischen Mücheln - Querfurt. Ein Busnotverkehr zwischen Mücheln - Querfurt ist eingerichtet. Er fährt alle Unterwegshalte an.

Betroffene Fernverkehrsreisende von und nach Halle/Saale, Leipzig, Flughafen Halle/Leipzig, Magdeburg, Braunschweig, Helmstedt, Dessau, Köthen, Riesa, Dresden-Neustadt und Dresden, die ihre bereits gebuchte Reise am Sonntag nicht antreten wollten, können ihre Tickets gebührenfrei zurückgeben oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel nutzen. Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden.

Deutsche Bahn

Starker Schneefall und vereiste Weichen hatten den Zug- und Personennahverkehr in Leipzig am Sonnabend komplett lahmgelegt. Der Hauptbahnhof wurde sowohl für den Fern- als auch den Nahverkehr komplett gesperrt. Am Abend rollten die ersten Züge wieder. Die Deutsche Bahn hatte zusätzliche Mitarbeiter eingesetzt, um Reisende zu betreuen. Im Hauptbahnhof wurde ein Übernachtungszug bereit gestellt.

Fußball-Fans mussten umsteigen

Auf die Nutzer des Personennahverkehrs in Leipzig kam am Sonntag, neben der Buchmesse, mit dem Bundesligaspiel RB Leipzig gegen Bayern München am Abend ein weiteres Hindernis zu. Laut der Internetseite der Leipziger Verkehrsbetriebe verkehrte die Buslinie 131 ab 16:43 Uhr nicht vom Hauptbahnhof, sondern erst ab Angerbrücke. Um dorthin zu gelangen, konnten die Fußballfans die Straßenbahnlinien 7 und 15 nutzen. Dies galt auch für die Gegenrichtung.

Des einen Freud, des anderen Leid Was der Schnee mit Leipzig macht

Es schneit und Leipzig liegt lahm - ausgerechnet am Buchmesse-Wochenende. Doch nicht alle finden die Rückkehr des Winters schlecht ...

Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Seit Freitag schneite es in Leipzig - mit erheblichen Folgen im Bahnverkehr. Die Gleise am Hauptbahnhof wurden zugeweht. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Seit Freitag schneite es in Leipzig - mit erheblichen Folgen im Bahnverkehr. Die Gleise am Hauptbahnhof wurden zugeweht. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Zahlreiche Menschen suchten nach aktuellen Informationen zu ihren Reisemöglichkeiten. Ersatzbusse waren im Einsatz. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Zwischen vielen genervten Gesichtern fanden sich auch ein paar gut gelaunte. Die vier warteten schon seit drei Stunden auf ihren Zug nach München. Wann er kommt, wussten sie zwar nicht, ließen sich davon die Stimmung aber nicht verderben. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Auch Hund und Wolf mussten sich gedulden, sorgten währenddessen aber für bessere Laune bei anderen Wartenden. Bildrechte: MDR/Lily Meyer
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
An anderer Stelle freuten sich die Leipziger über den Schnee. So beispielsweise beim Rodeln an der "Warze" im Clara-Zentkin-Park. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Schnee und Eis legen Hauptbahnhof in Leipzig lahm
Der Hauptbahnhof wurde komplett gesperrt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Im Vorfeld rückten die Räumtrupps aus, um die Schienen vom Eis zu befreien. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Ein Blick auf die Anzeigetafel verriet das Ausmaß der Verspätungen. Betroffen waren sowohl der Fern- als auch der Nahverkehr. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Die S5 Richtung Flughafen pausiert. Trotzdem war die Bahn besetzt mit geduldigen Fahrgästen, die darauf hofften, dass sich die S-Bahn in Bewegung setzt. Bildrechte: MDR/Lily Meyer
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Durch das Schneechaos war vor allem die Anreise zur Leipziger Buchmesse eingeschränkt. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Auch der Straßenbahnverkehr versank im Schneetreiben. Der Andrang auf die unregelmäßig fahrenden Bahnen war dementsprechend groß. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Wann fährt die nächste Bahn? Die Leipziger Verkehrsbetriebe hatten ihren Fahrplan außer Kraft gesetzt. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Fahrgäste stehen dicht gedrängt an einer Haltestelle der Straßenbahn vor dem Leipziger Hauptbahnhof
Menschenmassen drängten sich am Hauptbahnhof. Bildrechte: dpa
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Auch am Steinplatz in der Südvorstadt wurde der kleine Abhang zur Rodelbahn umfunktioniert. Bildrechte: MDR/Lily Meyer
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Auch vom Joggen ließen sich die Leipziger durch den Schnee nicht abhalten. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Dieser Krokus steckt ganz mutig seinen Kopf aus dem Schnee und erinnert an die Frühlingstage, die Leipzig in diesem Jahr auch schon erlebt hat. Bildrechte: MDR/Lily Meyer
Alle (16) Bilder anzeigen

Wetterchaos stoppt Besucherrekord-Jagd

Erstmals seit vielen Jahren hat die Leipziger Buchmesse keinen neuen Besucherrekord aufgestellt. Das sagte Direktor Oliver Zille am Sonntag. Das sei auch dem Wintereinbruch mit Verkehrschaos am Freitag und Samstag geschuldet. Er gehe davon aus, dass sich die extremen Wetterbedingungen nicht wiederholten. Dennoch werde im Nachgang der Messe ausgewertet, wo es logistische Verbesserungsmöglichkeiten gebe, kündigte Zille an.

In diesem Jahr kamen 271.000 Menschen zur Buchmesse. Das waren rund 14.000 weniger als 2017.

Oliver Zille
Bildrechte: MDR/Bernd Cramer

Ehrlich gesagt bin ich ganz froh darüber, dass dieser 'Schneller, Höher, Weiter'-Hype jetzt nicht fortgesetzt wird, sondern dass man sich auf die Inhalte konzentriert und das funktioniert ausgezeichnet.

Oliver Zille Direktor Buchmesse

Quelle: MDR/lt/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.03.2018 | ab 06:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 18.03.2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. März 2018, 16:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

19.03.2018 14:16 Möwe 3

Mein Gott, ist doch kein Problem. Da geht eben mal ein Tag nichts. Wenn man die Bahn kaputt spart, kommt so etwas raus. Muss man daraus immer eine Katastrophe machen? ich vermisse irgendwie die Doku über den Katastrophenwinter 1978.

18.03.2018 15:57 Siegfried 2

ja die gesamten Kommentare von gestern leider total weg aber das gleiche Bild davon, sehr eigenartig.

18.03.2018 14:42 Spracharmut 1

Habt Ihr Journalisten denn wirklich kein anderes Wort für außergewöhnliche Situationen als
immer nur und immer wieder nur C H A O S ?

Mehr aus der Region Leipzig