22.10.2019 | 16:57 Uhr Bahnhof Neukieritzsch: Zauneidechsen und Fledermäuse müssen umgesiedelt werden

Eine Zauneidechse in ihrem Revier hält Ausschau nach einem Weibchen.
Schützenswertes Reptil: Die Zauneidechse steht unter Naturschutz. Bildrechte: MDR/NDR/NDR Naturfilm/Doclights GmbH/blende8media UG

Bei der Modernisierung des Bahnhofs in Neukieritzsch muss die Deutsche Bahn Rücksicht auf den Artenschutz nehmen. Wie das Unternehmen mitteilte, müssen vor Beginn der Bauarbeiten die Zauneidechsen umgesiedelt werden.

Die geschützten Tiere sollen im kommenden Jahr vom Bahnhofsgelände auf ein etwa 7.000 Quadratmeter großes neues Gelände wechseln. Auch bei den im November beginnenden Baumfällarbeiten würden Maßgaben des Artenschutzes beachtet, hieß es. So sollen alle betroffenen Gehölze auf Fledermausquartiere kontrolliert und und die Tiere gegebenenfalls umgesiedelt werden.

Im Zuge des Ausbaus der Sachsen-Franken-Magistrale werden auch zwischen Markkleeberg-Gaschwitz und Neukieritzsch Brücken, Gleise, Weichen und die Oberleitung erneuert. Der Bahnhof Neukieritzsch erhält neue Bahnsteige und Aufzüge. Er ist danach barrierefrei erreichbar. Der Baustart am Bahnhof ist für September 2020 geplant. Der Umbau soll zwei Jahre in Anspruch nehmen.

Quelle: MDR/mar/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - DAs Sachsenradio | 23.10.2019 | 6:00 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Borna, Altenburg und Zeitz

Mehr aus Sachsen

Blick in derNacht auf die tschechische Grenze bei Bärenstein. Man sieht nur noch das Begüßungsschild Tscheciens und den Ortsnamen Vejpoerty. Sperren, absperrbänder und scilder wurden in der Nacht zum 26.5.2020 von tschechischen behörden weggeräumt. Grenzpendler können den Übergang wiede rnutzen,. 1 min
Bildrechte: MDR

Di 26.05.2020 11:17Uhr 00:21 min

https://www.mdr.de/sachsen/video-412772.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video