07.05.2019 | 18:18 Uhr Vergessen Wahlkämpfer Sachsens Dörfer beim Plakatieren?

Gut drei Wochen noch bis zum Wahltermin am 26. Mai. Doch im Städtchen Borna südlich von Leipzig ist davon nicht allzu viel zu spüren: Selbst an der Bundesstraße 93, die quer durch den Ort führt, sind nur vereinzelt Wahlplakate an Laternenpfosten entdecken. Ob da noch Plakate aufgehängt werden? "Nein", sagt Henry Kunze von der lokalen CDU. Seine Partei gehe bei der Werbung für die Kommunalwahl einen neuen Weg: "Wir machen zwei große Plakate an den Hauptstraßen. Und konzentrieren uns dann auf Flyer, über die wir mit den Leuten direkt in Kontakt kommen wollen." Zudem setze sich die lokale CDU aufs Internet.

Wissenschaftler: Anwohner könnten sich vernachlässigt fühlen

Für Politikwissenschaftler Matthias Quent vom Jenaer Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft aber hängt viel mehr an diesem Verzicht. Denn die Anwohner könnten das Gefühl entwickeln, dass sie von den Parteien im Stich gelassen werden und die sich nicht um die Region kümmern würden. Welche Befürchtungen der Politikwissenschaftler noch äußert, lesen Sie hier:

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm im MDR MDR AKTUELL | 07.05.2019 | 06:09 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Borna, Altenburg und Zeitz

Mehr aus Sachsen