Feuer in der Eisenbahnstraße 18 Mieter in Leipzig über Weihnachten in Notquartieren

Großeinsatz für die Leipziger Feuerwehr in der Eisenbahnstraße: Die Kameraden müssen 18 Mieter, darunter drei kleine Kinder, aus Flammen und Rauch retten. Experten gehen von Brandstiftung aus.

Ein Feuer in einem Wohnhaus in Leipzig hat in der Nacht zu Sonnabend schwere Schäden verursacht. Die Feuerwehr musste insgesamt 18 Mieter retten, darunter auch drei Kleinkinder. Das jüngste Kind war vier Monate alt. Feuerwehrmänner brachten die Mieter aus dem Obergeschoss über eine Drehleiter in Sicherheit. Die Bewohner der ersten beiden Etagen wurden mit Atemschutzgeräten nach draußen gebracht. Zwölf Betroffene kamen wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung in mehrere Kliniken der Stadt. Auch ein leicht verletzter Feuerwehrmann musste am Brandort in der Eisenbahnstraße behandelt werden, wie die Polizei mitteilte.

Brandstifter soll Kinderwagen angezündet haben

Brand Eisenbahnstrasse
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Beamten gehen von Brandstiftung aus. Dafür spräche der Brandverlauf vom Treppenhaus aus. Sehr wahrscheinlich habe ein unbekannter Täter einen unter einer Holztreppe stehenden Kinderwagen im Erdgeschoss angezündet. Das Treppenhaus brannte danach sofort. Die Feuerwehr rückte mit zwei Löschzügen an und hatte das Feuer nach zwei Stunden gelöscht. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unklar. Die Mieter können nicht zurück in das Wohnhaus. Erst muss ein Statiker prüfen, ob und ab wann das Haus wieder betreten werden darf, so die Polizei.

Um die Betroffenen kümmerten sich Mitarbeiter des Sozialamtes und des städtischen Bauordnungsamtes. Die Mieter wurden in Sozialwohnungen und Pensionen untergebracht.

Quelle: MDR/dpa/PM/kk

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.12.2017 | 15:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 23. Dezember 2017, 19:20 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

24.12.2017 01:37 Jörg 3

Es gibt keine Eisenbahnstrasse, sonder nur die Ernst-Thählmann-Strasse.

23.12.2017 22:49 Rielmenis 2

Hoffentlich werden diese wahnsinnigen Brandstifter gefunden und vor Gericht gestellt.

Wer Wohnhäuser anzündet, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Solche Verbrecher sind eine Gefahr für uns alle.

Bei sowas können Menschen sterben!

Schon alleine das giftige Rauchgas ist gefährlich genug. Davon kann man ganz schnell bewusstlos werden. Mitten im brennenden Haus. Da können schlimme Dinge passieren. Ab ins Gefängnis mit den Brandstiftern.

23.12.2017 16:38 Fragender Rentner 1

Was ist denn in dieser Straße nur ständig los?

Die kommt einfach nicht zur Ruhe.

Und das noch vor Weihnachten.

Mehr aus der Region Leipzig