27.02.2020 | 16:28 Uhr Start der Leipziger Buchmesse derzeit nicht von Coronavirus bedroht

Ein Foto von der Leipziger Buchmesse am 16.03.2018 in der neuen Messe Leipzig.
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Der Start der Leipziger Buchmesse in zwei Wochen ist durch den Ausbruch des neuartigen Coronavirus nach Veranstalterangaben bislang nicht in Gefahr. "Nach dem neuesten Stand wird die Messe wie gewohnt stattfinden", erklärte die Leipziger Messegesellschaft am Donnerstag auf Twitter. Das traditionelle Frühjahrstreffen der Buchbranche ist vom 12. bis zum 15. März angesetzt. Es werden rund 2.500 Aussteller aus 51 Ländern erwartet.

Die Buchmesse verwies in ihrem Statement auch auf einen Sicherheitshinweis der Messe Leipzig. Darin heißt es: "Die Gesundheit unserer Aussteller, Besucher, Gäste und Mitarbeiter steht für uns an erster Stelle." Aktuell bestünden für den Veranstaltungsbetrieb keine Einschränkungen, erklärte Messe-Sprecher Andreas Knaut. Man stehe im ständigen Austausch mit den zuständigen Behörden und verfolge die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation, des Robert-Koch-Instituts und des Auswärtigen Amtes, so Knaut.

Taskforce gebildet

Zudem, sagte Knaut weiter, habe man eigene Vorsichtsmaßnahmen getroffen und eine Taskforce gebildet. Der Sanitätsdienst der Messe sei "auf Verdachtsfälle sensibilisiert". Zusätzlich werde die bereits jetzt sehr gründliche Reinigung von stark frequentierten Bereichen wie etwa Handläufen, Türgriffen und Sanitäranlagen weiter verstärkt. Der Messe-Sprecher betonte, die Messegesellschaft stehe auch deshalb in engem Kontakt zu den Gesundheitsbehörden, um gegebenenfalls "etwaige neue Maßnahmen für das Messegelände umzusetzen".

Quelle: MDR/rad/epd

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 27.02.2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2020, 16:28 Uhr

Mehr aus der Region Leipzig

Mehr aus Sachsen