Mofi 2019 Frühaufsteher sahen rot oder Nebel - nicht überall klare Sicht auf Blutmond über Sachsen

Sonne, Erde und Mond standen auf einer Linie - und die Menschen auf der Erde blickten gespannt auf das Naturphänomen über Sachsen. Wegen der Totalen Mondfinsternis hatten mehrere Sternwarten in Sachsen extra für Besucher geöffnet. Der blutrote Mond bei der Totalen Mondfinsternis war aber nicht überall sichtbar.

Der Mond während der Totalen Mondfinsternis am 21.1.2019 über Burkhardswalde bei Pirna.
Während viele Frühaufsteher im Elbtal in Meißen und Pirna keinen Mond im dichten Nebel sahen, hatte der Fotograf in Burkhardswalde Glück: Bei klarem Himmel und minus neun Grad fotografierte er den Mond, der mit dem beleuchteten Kirchturm wetteiferte. Bildrechte: Marko Förster

Mondinteressierte haben heute Morgen die Sternwarten in Sachsen besucht, die extra für die Totale Mondfinsternis geöffnet hatten. Im erzgebirgischen Drebach kamen 20 Besucher zur Mondbeobachtung. Überall in Sachsen, wo es kurz nach 4 Uhr morgens wolkenlos und nebelfrei blieb, war die Mondfinsternis am westlichen Himmel zu sehen. 4:34 Uhr trat der Mond in den Kernschatten der Erde. Die totale Phase begann um 5:41 Uhr. Am dunkelsten sah der Mond zwölf Minuten nach 6 Uhr aus, bevor er wieder aus dem Kernschatten heraustrat und die Dämmerung einsetzte.

Für alle, die heute Morgen nur Wolken und Nebel sahen oder zu spät aufgestanden sind, gibt es eine gute Nachricht: Im Mai 2022 wird die nächste totale Mondfinsternis über Europa zu erleben sein. Bis dahin können alle "Mofi-Fans" die schönsten Bilder bei MDR SACHSEN hier genießen:

Naturschauspiel Nah und kupferrot wie selten: Blutmond über Sachsen

"Guter Mond, du gehst so stille", heißt es in einem 200 Jahre alten Liebeslied, das Mondliebhabern am Montag in den Sinn gekommen sein könnte. Fotografen haben die Mondfinsternis in ihrer stillen Schönheit festgehalten.

Totale Mondfinsternis über Gönnsdorf.
Der Mond in seiner vollen Schönheit - aufgenommen in der Sternwarte Dresden-Gönnsdorf. Bildrechte: Steffen Grundmann
Totale Mondfinsternis über Gönnsdorf.
Der Mond in seiner vollen Schönheit - aufgenommen in der Sternwarte Dresden-Gönnsdorf. Bildrechte: Steffen Grundmann
Totale Mondfinsternis über Aue.
Die Monfinsternis beginnt. Bildrechte: Daniel Unger
Totale Mondfinsternis über Mülsen St Niclas.
Ein Farbschauspiel - schöner als in jedem Hollywoodfilm. Bildrechte: Bert Harzer
Totale Mondfinsternis über Bischofswerda.
Im entscheidenden Moment flog ein Flugzeug vor dem Blutmond über Bischofswerda vorbei. Bildrechte: Rocci Klein
Der Mond während der Totalen Mondfinsternis am 21.1.2019 über Burkhardswalde bei Pirna.
In Pirna saßen die Mondgucker im Nebel und hatten Pech. Ein paar Kilometer weiter konnte der Fotograf bei klarem Himmel in Burkhardswalde dieses Bild aufnehmen. Bildrechte: Marko Förster
Totale Mondfinsternis über Mülsen St Niclas.
Auch in Mülsen St. Niclas bei Zwickau flog ein Flugzeug am Himmel. Bildrechte: Bert Harzer
Totale Mondfinsternis über Mülsen St. Niclas.
Mond und Sternenhimmel - aufgenommen in Mülsen St. Niclas. Bildrechte: Bert Harzer
Vier Phasen der Mondfinsternis über Aue.
Und weil es so schön war, das Schauspiel noch einmal in der Übersicht mit dem Mond hinter Ästen. Bildrechte: Daniel Unger
Alle (8) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 21.01.2019 | 9:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig
MDR SACHSENSPIEGEL | 21.01.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2019, 12:16 Uhr

Mehr aus der Region Leipzig

Mehr aus Sachsen