Verbotenes Baden Pächter klagen über Vermüllung der Kiesgrube Laußig

An der Kiesgrube Laußig in Nordsachsen haben die Pächter mit illegalem Baden und Vermüllung zu kämpfen. Wie der Anglerverband Leipzig, der das Gewässer gepachtet hat, MDR SACHSEN sagte, werde das Verhalten der Menschen immer rücksichtsloser: "Wir sind richtig frustriert und wir kriegen das Problem einfach nicht in den Griff, obwohl unser Kontrolleur an den Wochenenden bis spätabends unterwegs ist. Partys werden gefeiert und Lagerfeuer gemacht bei höchster Waldbrandstufe", so der Verbandschef Friedrich Richter.

Werden die entsprechenden Personen angesprochen, würden die meisten aggressiv reagieren. Zweimal musste er deswegen an einem Augustwochenende die Polizei rufen, so Richter weiter. Auch die zahlreichen Badeverbotsschilder am Ufer der Kiesgrube Laußig halten die Menschen nicht davon ab, illegal zu baden.

Warum Baden in der Kiesgrube gefährlich ist

Während es in Freibädern und ausgewiesenen Badeseen kein Problem mit der Abkühlung bei Sommerhitze gibt, ist das Baden an Kiesgruben und Baggerseen in der Regel verboten. Diese seien als Schwimmbad viel zu gefährlich, erklärt Betriebsleiter Lukas Fink von der Mitteldeutschen Baustoffe GmbH.

Es gibt steile und unsichere Uferböschungen sowie Schwemmsandflächen innerhalb des Kiessees. Außerdem hat man technische Betriebseinrichtungen, an denen sich Menschen verletzen können. Kommt es dann zu einem Bade-Notfall, ist die Hilfe nicht schnell genug vor Ort, weil die Zufahrtswege alle abgesperrt sind.

Lukas Fink Mitteldeutsche Baustoffe GmbH

Neben den Gefahren im Wasser sei auch das Ufer der Kiesgruben alles andere als standsicher und könne jederzeit abrutschen, so Fink weiter. Viele Menschen seien sich dieser Gefahr überhaupt nicht bewusst.

Müll an Kiesgruben und Baggerseen
Der Anglerverband Leipzig kämpft an seinen gepachteten Kiesgruben und Baggerseen gegen Störung und Vermüllung. Bildrechte: Anglerverband Leipzig

Probleme mit illegalem Baden und Vermüllung hat der Anglerverband Leipzig aber nicht nur im nordsächsischen Laußig. An der Kiesgrube Hirschfeld in Kleinpösna, die der Verband ebenfalls gepachtet hat, nehmen die Badenden laut Friedrich Richter seinen Anglern sogar die Plätze weg und stören sie. Und dann gibt es eben noch das große Problem mit dem Müll, den die Angler immer immer wegräumen müssten, weil die Badenden sich nicht verantwortlich fühlen.

Wir räumen containerweise den Müll weg. Es gibt auch Angler, die unvernünftig sind und ihre Wurfdosen liegen lassen. Aber was die Badenden zurücklassen, das macht einen krank.

Friedrich Richter Chef des Anglerverbands Leipzig

Der Anglerverband Leipzig und der Müll an den Kiesgruben

Müll an Kiesgruben und Baggerseen
Probleme mit illegalem Baden und Vermüllung hat der Anglerverband Leipzig nicht nur im nordsächsischen Laußig. Bildrechte: Anglerverband Leipzig
Müll an Kiesgruben und Baggerseen
Probleme mit illegalem Baden und Vermüllung hat der Anglerverband Leipzig nicht nur im nordsächsischen Laußig. Bildrechte: Anglerverband Leipzig
Müll an Kiesgruben und Baggerseen
Der Verband hat zahlreiche Gewässer um Leipzig gepachtet. Bildrechte: Anglerverband Leipzig
Müll an Kiesgruben und Baggerseen
Seit Einsetzen der Sommerhitze zeigen sich den Anglern jedes Wochenende solche Bilder: Von Badenden hinterlassene Müllberge. Bildrechte: Anglerverband Leipzig
Müll an Kiesgruben und Baggerseen
Auch die Müllbeutel halten die Umweltverschmutzer nicht davon ab, ihre Partyreste daneben zu entsorgen. Bildrechte: Anglerverband Leipzig
Müll an Kiesgruben und Baggerseen
Laut Anglerverbandschef Friedrich Richter werde das Verhalten der Menschen immer rücksichtsloser: "Wir sind richtig frustriert und wir kriegen das Problem einfach nicht in den Griff". Bildrechte: Anglerverband Leipzig
Alle (5) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/bb/sm

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.08.2020 | 18:40 Uhr

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Mehr aus Sachsen