31.03.2020 | 16:39 Uhr Krisenmanagement statt Amtsgeschäfte für neuen Bürgermeister von Krostitz

Kühlregal mit Milchprodukte in einem Supermarkt
Bildrechte: IMAGO

So hatte sich Oliver Kläring (CDU) seinen Dienstantritt nicht vorgestellt. Erst seit wenigen Monaten ist der 37-Jährige im Amt des Bürgermeisters der nordsächsischen Gemeinde Krostitz. Doch anstatt am Schreibtisch den Amtsgeschäften nachzugehen, beherrscht das Thema Corona den Alltag in seiner Gemeinde.

Dabei kommen dem ehemaligen Kommissariatsleiter der Leipziger Polizei seine Erfahrungen im Krisenmanagement zugute.

Ich bin relativ schnell in den Krisenmodus umgestiegen. Das alles ist eine große Herausforderung. Und ich hoffe wir können alle Bürger mit ihren Anliegen versorgen.

Oliver Kläring Bürgermeister Krostitz

Das ist angesichts des geschlossenen Rathauses gar nicht so einfach und erfordert unkonventionelle Wege. So hat Oliver Kläring einen Bürgerbrief aufgesetzt, in dem alle wichtigen Informationen zur Corona-Pandemie stehen.

Nicht jeder unserer Mitbürger nutzt die digitalen Medien. Damit soll sich niemand abgehängt fühlen.

Oliver Kläring Bürgermeister Krostitz

Viele helfende Hände

Doch nicht nur die wichtigen Informtionen zur Corona-Krise stehen in dem Brief. Kläring hat seine Mitmenschen in dem Schreiben direkt zum Helfen aufgefordert. Vor allem die älteren Mitbürger, die sich angesichts der Lage nicht vor die Tür trauen oder an ihre Wohnung gebunden sind, seien jetzt auf die Hilfe anderer angewiesen, sagt Kläring. Gleichzeitig appellierte er an diejenigen, die die Hilfe jetzt bräuchten.

Alle die ein ungutes Bauchgefühl oder eine Vorerkrankung haben, sollen sich nicht scheuen und sich melden.

Oliver Kläring Bürgermeister Krostitz

Über 30 Personen haben sich nach dem Schreiben im Rathaus von Krostitz gemeldet, um ihre Hilfe anzubieten. Für viele Krostitzer ist es selbstverständlich, für die Älteren da zu sein.

Man möchte die Älteren ja noch eine Weile bei sich haben. Zu meinen Eltern habe ich gesagt: 'Ihr geht nirgendwo hin'. Mir ist es sehr wichtig, dass die Jungen den Älteren helfen.

Einwohnerin aus Krostitz

Für alle potentiell Hilfesuchenden und Helfer hat die Gemeinde Krostitz eine Telefonnummer geschaltet, um Jung und Alt zu vernetzen.

Quelle: MDR/bb/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 31.03.2020 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Mehr aus Sachsen