11.12.2019 | 18:30 Uhr Geflügel GmbH in Mockrehna: 18 Mitarbeiter im Krankenhaus

Blinkendes Blaulicht an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
Bildrechte: imago images / Deutzmann

Nach dem Zwischenfall in der Gräfendorfer Geflügel- und Tiefkühlfeinkost Produktions GmbH in Mockrehna mussten über 200 Mitarbeiter medizinisch untersucht werden. 18 Personen wurden in ein Krankenhaus gebracht. Das teilte die Landesdirektion Sachsen mit. Grund sei nach derzeitigen Vermutungen eine Kohlenmonoxid-Vergiftung. Die Ursachensuche läuft weiter. Ein Ergebnis wird für nächste Woche erwartet.

Was war passiert?

Montagmorgen erlitten mehr als 50 Mitarbeiter Schwindelanfälle, Übelkeit und Kreislaufstörungen. Daraufhin wurde das gesamte Produktionsgebäude evakuiert. Geschädigte sind laut Landesdirektion in umliegende Krankenhäuser und Mitarbeiter in die naheliegende Turnhalle gebracht worden. Für alle Mitarbeiter sei eine individuelle ärztliche Betreuung veranlasst worden.

Gasmessungen auf dem Gelände

Katastrophenschutz und Feuerwehr führten im Produktionsgebäude wiederholt Gasmessungen auf übliche Industriegase durch. Ein eindeutig positives Ergebnis konnte nicht ermittelt werden. "Da diese über mehrere Stunden hinweg negativ ausfiel, wurde mit einer schrittweisen Nutzung des Gebäudes wieder begonnen", erklärte die Landesdirektion. Die Quelle sei jedoch weiter unbekannt. Zur Sicherheit seien in der Produktionshalle jetzt Kohlenmonoxid-Warneinrichtungen installiert worden.

Produktion zurückgefahren

Auf Grund des Anlagenstillstands wurden zunächst die begonnene Produktion zurückgefahren und alle Anlagenteile gereinigt. Danach begann eine abschnittsweise Wiederaufnahme des Betriebs, erklärte die Landesdirektion.

Quelle: MDR/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.12.2019 | ab 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 11. Dezember 2019, 18:30 Uhr

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Mehr aus Sachsen