30.06.2019 | 17:39 Uhr | Update Großbrand bei Krostitz unter Kontrolle

Feldbrand
Ein Feldbrand entsteht leicht bei Wind und Trockenheit. Die Flammen vernichten schnell quadratmeterweise Feldfläche. So auch am Sonntagmittag bei Krostitz. (Symbolbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Einen Großbrand bei Krostitz haben am Sonntagnachmittag mehr als 100 Feuerwehrleute unter Kontrolle gebracht. Wie die Leitstelle Leipzig mitteilte, war der Feldbrand kurz nach 12 Uhr gemeldet worden. Die örtlichen Feuerwehren rückten zur Brandstelle zwischen Krensitz und Krostitz aus. Eine Stunde später mussten sie Verstärkung anfordern: Es habe die Gefahr bestanden, dass sich das Feuer auf das Gewerbegebiet Krostitz und Bebauung ausweiten könnte.

Feuerwehren aus Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben sowie dem angrenzenden Bitterfeld in Sachsen-Anhalt halfen am Nachmittag bei den Löscharbeiten. Fest steht: Insgesamt verbrannten drei Quadratkilometer Feldfläche. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei dem Einsatz. Gegen 17:30 Uhr konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Weitere Brände im Leipziger Raum am Sonntagmittag:

  • Bei Eilenburg brannte an der B87/Umgehungsstraße ein Stück Ödland entlang der Bahnstrecke. Laut Rettungsleitstelle wurde der Bahnverkehr nicht beeinträchtigt.
  • Die Berufsfeuerwehr Leipzig und drei Ortsfeuerwehren mussten mittags zum Kulkwitzer See ausrücken. Dort galt es, 2.000 Quadratmeter Feld zu löschen, das in Brand geraten war. Die Brandursache ist derzeit unklar.
  • Im Wermsdorfer Ortsteil Calbitz brannte an der Straße Richtung Collm eine Fläche. Acht Feuerwehrfahrzeuge rückten zum Einsatz aus.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.06.2019 | 15:00 Uhr

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Mehr aus Sachsen